Unter die Räder gekommen 2 – Hammarby

Die vierfache Torschützin Madelaine Edlund

Hammarby steigt ab. Jawohl. Jetzt wirklich. Was sich die Truppe aus dem Stadtteil Södermalm heute bei Tyresö FF leistete, kommt Arbeitsverweigerung gleich.

Voll unter die Räder gekommen. Dritte Minute: 1:0 Madelaine Edlund nach Reingabe Josefine Öqvist. Das wiederholte sich noch zweimal später. Reingabe Öqvist, Edlund zuerst am Ball – Tor.

Selten habe ich Hammarby so schwach gesehen, dabei wollte man doch kämpfen bis zum Umfallen. Aber auf dem Platz steht keine einzige Führungsgestalt. Da vermisse ich Torhüterin Minna Meriluoto. Nichts gegen ihre Ersatzfrau Veronica Arneflod mit dem Spitznamen, den ich mir nicht merken kann.

Aber Minna ruft, schreit, gestikuliert und Arneflod war ziemlich leise. Dabei hätten ALLE Feldspieler heute Wachrufe gebraucht, besonders die Abwehr. Tyresö spielte den Gegner nach Belieben aus, und der leistete nicht einmal Widerstand, kein Aufbäumen, kein wir lassen uns hier nicht vorführen.

Wenn man Tyresö heute eines vorwerfen kann, dann, dass man dieses Spiel nicht mit 12:1 gewonnen hat. Hochkarätige Chancen wurden vergeben.

Aber immerhin acht wurden genutzt.

Viermal Madelaine Edlund, zweimal Kirsten van de Ven, Elaine und Elin Ekblom Bak. Gegentor zum 1:6 vor der Pause: Katrine Petrous mit ihrem erste Erstligator. Glückwunsch dazu!

Ob Becky Edwards jetzt ihr Flugticket in Stücke reisst?