Josefine Öqvist spielt für Kristianstad

So allmählich setzt sich das Puzzle der nächsten Saison zusammen. Nachdem am Freitag schon einige spektakuläre Wechsel bekannt wurden, stellte Kristianstads DFF heute am frühen Nachmittag die 70-fache Nationalspielerin Josefine Öqvist als Neuzugang vor.

Öqvist und Kristianstad kommt mehr als erwartet, denn nach der Geburt ihrer Tochter Stella im Juli war die Stürmerin nach Malmö zu ihrem Freund Stefan Lassen gezogen. Lassen steht bei den Malmö Redhawks als Eishockeyprofi unter Vertrag.

Da bei LdB FC Malmö alle Plätze im Angriff besetzt sind, kamen als potentielle Spielorte der 29-Jährigen  nur Vittsjö und Kristianstad in Frage, wenn die Familie zusammen bleiben wollte. Vittsjö war zwar Sechster als Aufsteiger, aber Kristianstad hat das etabliertere Team und dort wird die schnelle Angreiferin nun neben Johanna Rasmussen, Susanne Moberg und Jungstar Marija Banusic eine starke Offensive bilden.

Wie üblich spare ich mir die formelhaften Aussagen auf Pressekonferenzen bei der Vorstellung neuer Spielerinnen.

Josefine Öqvist

Josefine Öqvist

In Deutschland gibt es täglich viele Fans, die nach Josefine Öqvist suchen und dann hier im Blog landen. Vermutlich vermissen einige die 29-Jährige im Kader der schwedischen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in London. Im Januar hatten wir berichtet, dass Öqvist zusammen mit ihrem Freund, dem dänischen Eishockeyspieler Stefan Lassen ein Kind erwartet. Inzwischen gab das Paar die Geburt seiner Tochter Stella bekannt.

In einem Interview mit der schwedischen Boulevardzeitung Expressen sagte Jossan, wie die schnelle Stürmerin genannt wird, dass sie die Olympiade vom Sofa aus verfolgen werde. Ihr Vertrag mit Tyresö FF gehe bis Ende Oktober und sie habe in jedem Fall vor, 2013 wieder voll auf Fußball zu setzen. Ob das bei Tyresö geschehen wird, ließ sie offen. Der Vertrag von Stefan Lassen mit den Malmö Redhawks erstreckt sich noch über das ganze nächste Jahr, was einen Wechsel nach Süden nahe legen würde, da junge Familien die Tendenz haben, zusammen sein zu wollen. Aber das ist noch alles offen. ffschweden wird zu gegebener Zeit berichten, wo es mit Josefine Öqvist weitergeht. Vermutlich wird das gegen Ende der Saison im Oktober/November bekannt werden.

Ein Mädchen

Da oft danach gegoogelt wird und einige hierdurch auf dieses Blog kommen: Josefine Öqvist und Stefan Lassen sind heute Eltern einer Tochter geworden. Ffschweden gratuliert! Auf Öqvists Facebook-Seite häufen sich die Glückwünsche. Inzwischen haben auch die Massenmedien Wind von der Geburt bekommen, Eishockey-Nationalspieler Lassen schickte Aftonbladet eine SMS.

Tyresös Nationalspielerin Josefine Öqvist ist schwanger

Gestern verbreitete sich das Gerücht in Windeseile in der Frauenfußballszene, heute kam die offizielle Bestätigung durch Tyresö FF:s Pressesprecherin Carina Johansson. Tyresös Nationalspielerin Josefine Öqvist ist schwanger und wird voraussichtlich im Juli 2013 Mutter und damit auch die Olympischen Spiele in London vermutlich nur vom Sofa aus erleben.

Das letzte Länderspiel der pfeilschnellen 28-Jährigen Öqvist war damit vorerst das Spiel um den Dritten Platz bei der WM, wo sie in der 68. Minute nach einem Tritt gegen Sonia Bompastor des Feldes verwiesen wurde.

„Ich hoffe, dass alles gut verläuft und dass ich 2013 mit dem Fußball weitermachen kann und am liebsten in Tyresö,“ sagt „Jossan“ (bitte JUSSAN aussprechen), wie sie von allen genannt wird. Ihr Vertrag mit dem Meisterschaftsaspiranten läuft allerdings nur bis Ende 2012 und Öqvists Freund und Vater des Kindes, der dänische Eishockeynationalspieler Stefan Lassen (26) spielt – beim schwedischen Erstligisten Malmö Redhawks, in der Stadt von Tyresös größtem Konkurrenten und nun zweifachen Meisters in Serie.

„Wir werden Josefines gute Laune und Energie vermissen, sowohl auf dem Platz wie in der Umkleide. Gleichzeitig beglückwünschen wir sie natürlich. Es gibt nichts Größeres als ein Kind zu bekommen. Ursprünglich hatten wir mit 3-4 neuen Spielerinnen geplant, aber wenn wir bedenken, dass Madelene Stegius ihre Schule mit unserem Trainingsschema nicht zusammenbringen konnte und dazu Josefines Schwangerschaft, da ist es nicht undenkbar, dass wir uns weiter verstärken müssen. Eine wichtige Verpflichtung in diesem Zusammenhang war Vero Boquete.“

In der Tat ist Josefine Öqvist immer gut drauf und sehr spontan. Schon mit gerade 19 Jahren spielte sie sich ins Gedächtnis von Millionen Schweden, als sie beim WM-Halbfinale gegen Kanada 2003 den entscheidenden Treffer markierte, der Schweden ins Finale gegen Deutschland brachte. Im Jahr darauf liess sie sich spärlich bekleidet von einem schwedischen „Herrenmagazin“ (was für ein blöder Ausdruck) ablichten und vomselben zur sexiesten Frau Schwedens gekürt. Was ihr eine Menge Schimpfe und Ärger einbrachte, weil sie angeblich als Vorbild sowas nicht tun dürfte, sagten Kritiker. Ebenso spontan ihr Trikottausch mit einem deutschen Fan bei der WM 2011 nach dem Spiel gegen Nordkorea in Augsburg, den auf YouTube inzwischen mehrere Hunderttausend gesehen haben. Oder eben ihr Tritt gegen Bompastor.

Josefine Öqvist ist wirklich eine sehr fröhliche und aufmerksame Gesprächspartnerin. Das konnte ich im Oktober letztes Jahr bei einem Interview feststellen. Sie lachte, als ich sie auf die drei Ereignisse oben ansprach und meinte, irgendwie gelänge es ihr scheinbar immer, Aufmerksamkeit zu erregen. Aber sie hätte sich wirklich nichts dabei gedacht. Den Tritt gegen Bompastor bedauerte sie sehr, sie sagte allerdings, dass sie es als ungerecht empfand, dass die Französin, die sie übel getreten hatte, nicht einmal gelb gesehen hätte. „Aber klar, sowas darf ich nicht machen und ich habe mir schon beim Rausgehen irrsinnige Vorwürfe gemacht, habe auch meine Mannschaft in Gefahr gebracht. Ich habe geheult da draussen und dachte, jetzt haben wir verloren.“ Dann schoss Marie Hammarström aus Örebro aus schwedischér Sicht das Tor des Jahres.