Anja Mittag macht den Unterschied

Alle Achtung, Vittsjö! Auch wenn der Aufsteiger nun zweimal hintereinander mit 2:3 daheim verloren hat, so zeigte man auch gestern gegen Tabellenführer LdB FC Malmö wieder, dass man auch den Großen ein Bein stellen kann. Katrine Veje und Ramona Bachmann brachten den Gästen eine 2:0-Pausenführung und kaum jemand hätte eine Krone darauf gesetzt, dass die Gastgeber zurück kommen könnten. 

Aber in der 87. Minute stand es auf einmal 2:2, nachdem Emma Sjödahl und Mandy van den Berg für die Gastgeber getroffen hatten. 

In der Schlussminute jedoch markierte Anja Mittag ihren 19. Saisontreffer im sechzehnten Spiel. Für Malmö damit der zehnte Sieg in Folge. Zuletzt hatte man am 20. Mai 0:2 bei Schlusslicht AIK verloren, auf Skytteholms IP in Solna, wo morgen Abend Hauptkonkurrent Tyresö FF antreten muss.

„Wir trafen auf einen sehr, sehr guten Aufsteiger, der uns ein schweres Spiel bereitet hat. Trotzdem meine ich, dass wir die bessere Mannschaft waren und verdient gewonnen haben,“ so Malmös Trainer Peter Moberg nach dem Spiel. „Am Ende war es etwas zu dramatisch.“

„Einen Punkt hätten wir holen müssen,“ meinte dagegen Vittsjös Coach Thomas Mårtensson, der unter der Woche seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hat. „Ich bin trotzdem sehr mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir wirklich knapp hinter der Spitze der Liga hingehören. Malmö hat jeden unserer Fehler eiskalt ausgenutzt, dafür wurden wir bestraft.“

Mandy van den Berg nach Vittsjö

Manchmal ist Twitter eben schneller als die Vereine mit ihren offiziellen Kommunikationswegen. Die 21-Jährige niederländische Nationalspielerin Mandy van den Berg verlässt ihren Verein ADO Den Haag, mit dem sie gerade niederländischer Meister wurde und kommt als fünfte Holländerin nach Manon Melis, Kirsten van De Ven, Renée Slegers und Lois Geurts nach Schweden. Wie Geurts wird van den Berg für den bislang sehr erfolgreichen Aufsteiger Vittsjö GIK aktiv sein.

Auf der Vereinsseite von ADO Den Haag wird van den Berg schon nach Schweden verabschiedet, lediglich der Verein wird noch nicht genannt. Diese Info sickerte aber heute in mehreren Tweeds durch.

Mandy van den Berg (Foto: ADO Den Haag)