Nochmal Solo

Nachdem sie letzte Woche Schlagzeilen wegen ihrer Hochzeit mit dem nicht unumstrittenen Footballspieler Jerramy Stevens machte, der sie in der Nacht vor der Eheschließung misshandelt haben soll, gibt es nun abermals Gerüchte, dass die Amerikanerin auf dem Weg nach Europa sein soll.

Wenn sich das Transferfenster öffnet, so heißt es, wird sich der neue französische Superclub Paris SG auf dem amerikanischen Markt nach Fußballspielerinnen umschauen. Der Verein hat verschiedene arabische Investoren als Besitzer und einer davon, der Geschäftsführer der Agentur BeIN SportJean-Claude Blanc, äußerte sich kürzlich dahingehend, dass das Frauenteam von Paris SG die Speerspitze sein solle, mit der man sich in den USA einen Namen machen will. BeIN Sport gehört der Qatar Investment Agency und dem Nachrichtensender Al-Jazeera.

Hope Solo steht relativ weit oben auf der Wunschliste, ebenso Abby Wambach. Geld ist nicht unbedingt ein Problem in Paris.