Tyresö verliert zwei Punkte in Umeå

Die schwedische Meisterschaft 2013 müsste entschieden sein und erstmals in der Geschichte des schwedischen Frauenfußballs müssten gleich drei deutsche Spielerinnen, nämlich Anja Mittag, Katrin Schmidt und Kathleen „Paula“ Radtke, spätestens am 20.10. in Mallbacken, vielleicht aber auch schon eine Woche vorher am 13.10. daheim gegen Umeå (!) den Meistertitel gewinnen.

Nachdem Malmö gestern seine Pflichtübung in Mölndal gegen Jitex durch Tore der beiden Stars Anja Mittag und Ramona Bachmann mit 2:0 gewann, musste Tyresö heute Abend in Umeå nachziehen und schaffte es nicht. Zweimal ging Umeå durch Megatalent Lina Hurtig in Führung, Kirsten van de Ven und Caroline Hansen glichen aus, aber zum Siegtor reichte es nicht trotz Überlegenheit. Umeå stand defensiv sehr gut und Tyresö kriegt es trotz oder wegen aller Neuzugänge noch nicht hin. Da fehlt die Feinabstimmung. Christen Press war kaum zu sehen, Vero Boquete bemüht, aber auch sie mit Fehlpässen und auch die in der zweiten Hälftenach sechswöchiger Verletzungspause einmgewechselte Marta hatte einige schlecht getimte Flanken, legte aber immerhin der jungen Norwegerin Hansen zum 2:2 auf.

Vermutlich wird man in Tyresö mit Schiedsrichterin Pernilla Larsson hadern, die in der Nachspielzeit nicht auf Strafstoß entschied, als eine Tyresö-Spielerin im Strafraum fiel. Eine zumindest fragwürdige Entscheidung Larssons, aber die Fernsehbilder gaben keine eindeutige Antwort. In jedem Fall lag es nicht an dieser Situation, wenn man das Spiel 90 Minuten lang nicht hinbekommt. Hurtig auf Seiten Umeås schoss zwei Klassetore und empfahl sich wieder mal für Pia Sundhage.

Aber nachdem sich heute Morgen Kosovare Asllani verletzt bei der Trainerin abgemeldet hatte, nominierte die nicht Hurtig in den Polen-Kader, sondern Malmös Elin Rubensson.

Der dritte Platz wird in Schweden auch „kleines Silber“ genannt. Es ist ein moralisch wichtiger Platz, aber in der Champions League 2014/15 werden Malmö und Tyresö spielen.

Am Montagabend gewann Linköping das kleine Finale um Platz drei mit 3:0 gegen Göteborg, das nach dem Verlust der Engländerin Jodie Taylor vor der Sommerpause ziemlich von der Rolle ist. Vier Punkte Rückstand, genau wie Tyresö auf Malmö hat nun Göteborg auf Linköping. Pernille Harder schoss ihr 14. Saisontor und Linda Sällström feierte sechs Monate und fünf Tage nach ihrer zweiten Kreuzbandoperation ein sensationell schnelles Comeback für Linköping, spielte 13 Minuten. Interview mit der Finnin morgen in diesem Blog.

Advertisements