Örebro bleibt unten

Nach dem 1:0 bei Jitex zuletzt hätte man annehmen können, dass nun ein Aufwärtstrend für KIF Örebro beginnt, das Team, das 2010 und 2011 jeweils Fünfter in der Damallsvenskan wurde.

Dem ist jedoch nicht so. Gegen hochambitionierte Südschwedinnen aus Kristianstad verlor man daheim in der Behrns Arena mit 1:4. Bereits nach sieben Minuten schoss Therese Andersson das 0:1, es folgten Tore von Katrin Omarsdottir, Kosovare Asllani und Elena Sadiku. Den Ehrentreffer erzielte die eingewechselte Fanny Persson.

Örebros Trainer Eric Östlund freute sich auf Twitter später immerhin darüber, dass Sara Larsson 90 Minuten durchgespielt hatte, ich konnte mir nicht verkneifen zu antworten, dass man trotz Sara Larsson wieder vier Gegentreffer kassierte und damit weiterhin die Schießbude der Liga ist mit bislang 31 Gegentoren nach der Hälfte der Spiele.