FC Rosengård – Kristianstads DFF 2:1

Die Saison ist eröffnet. Im einzigen Samstagsspiel gewann Meister FC Rosengård gegen die in dieser Saison wohl eher in der unteren Hälfte einzusortienden „Lokalrivalen“ aus dem nicht weit entfernten Kristianstad mit 2:1.

Das erste Tor der neuen Saison schoss eine gewisse Marta Vieira da SilvaJohanna Rasmussen glich beinahe im Gegenzug überraschend aus, bevor dann die Niederländerin Lieke Martens mit einem möglicherweise von Marta abgefälschten Schuss das Siegtor in der ersten Halbzeit markierte. Dass Martens Schuss abgefälscht wurde, daran besteht kein Zweifel, auf den Livebildern des neuen Dienstes http://www.damallsvenskan.tv jedoch war nicht zu erkennen, wer exakt den Ball abgefälscht hat. Sollte es, wie mir schien, Marta gewesen sein, wäre der Treffer wegen Abseits irregulär. Die Rosengårdspielerinnen reagierten auch zweifelnd und jubelten erst, als ganz klar wurde, dass die Unparteiische das Spiel mit Anstoß für Kristianstad fortsetzen würde.

Überzeugend war das 4-1-4-1 System, das der dänische Trainer Jack Majgaard Jensen spielen ließ, noch keineswegs. Und Glück hatte man, dass Kristianstads Amanda Edgren in der Nachspielzeit den Ball nicht im leeren Tor unterbringen konnte.

Dort stand ansonsten die 33-Jährige Sofia Lundgren, die ihren Vertrag wohl auf ie komplette Saison 2016 ausdehnen wird. Denn Neueinkauf Erin McLeod zog sich bekanntermaßen im ersten Spiel für den neuen Arbeitgeber nach nur zehn Minuten einen neuerlichen Kreuzbandanriss zu und wird 1-2 Jahre (!!!) ausfallen. Rückkehr möglicherweise erst mit 35. Da Ehefrau Ella Masar auch einen Vertrag in Malmö bekam, wird McLeod nach Vernehmen ihre Reha in Schweden absolvieren. Olympia 2016 in Brasilien ist eh gelaufen für die Kanadierin. Wie man hört, wird bald Zecira Musovic ieder fit sein und dann beginnt ein interessanter Konkurrenzkampf zwischen Jung und Älter.

Auch in der zweiten Liga (Elitettan) wurden die ersten Begegnungen absolviert. Favorit Limhamn Bunkeflo lag mit 0:2 in Alingsås gegen Holmalund zurück, drehte das Spiel aber noch und gewann ,it 3:2. Absteiger AIK,. dem 14 Spielerinnen abhanden gingen con 2015 zu 2016, siegte 3:1 gegen Aufsteiger Sundsvall und das von der Brasilianerin Elaine Moura trainierte Älta (Außenbezirk von Stockholm) verlor gegen Kungsbacka DFF (aus der Nähe von Göteborg) mit 0:1. Morgen greift Damallsvenskanabsteiger und Wiederaufstiegstopfavorit Hammarby ins Geschehen ein. Man spielt auswärts bei QBIK in Karlstad.

Advertisements

Die erste Sensation – Vittsjö gewinnt in Göteborg

Die Damallsvenskan 2012 hat ihre erste faustdicke Überraschung. Der gemeinhin als sichere Absteiger getippte Aufsteiger aus dem kleinen Nest Vittsjö in der Nähe von Hässleholm. Absteiger Hammarby schoss in der letzten Saison in 22 Spielen lediglich sieben Tore und holte ebenso wie Dalsjöfors nicht mehr als acht Punkte.

Vittsjö steht nach drei Begegnungen schon bei sechs Toren und sechs Punkten. Und bringt einen dicken Skalp mit nach Hause – 2:1 gewinnt der Aufsteiger bei Kopparberg/Göteborgs FC. Der Pokalsieger und Vizemeister bedauert sicher jetzt, dass er seiner Stürmerin Christen Press erlaubt hat, eine Woche ins Trainingslager der amerikanischen Nationalmannschaft nach Florida zu reisen. Drei Punkte gegen Vittsjö hatte man mit oder ohne Press fest einkalkuliert.

Das wirklich Erstaunliche an der Begegnung am Abend ist die Statistik. Oft entstehen solche großen Überraschungen dadurch, dass sich der vermeintliche Zwerg hinten reinstellt und mit zwei Kontern zweimal trifft. Nichts da.

Aufsteiger Vittsjö gewann die Eckballstatistik mit 8:1 und hatte dazu noch 11:4 Schüsse auf das Tor des haushohen Favoriten. Dieses Ergebnis sendet eine kleine Schockwelle der Angst nach Stockholm zu vor allem Djurgården, das von vielen als Zehnter getippt wurde und in drei Begegnungen lediglich ein Tor erzielt hat. Und nun schon sechs Punkte hinter Vittsjö liegt. Nicht unmöglich scheint an diesem Abend, dass nach Hammarby im letzten Jahr nun gar die zwei weiteren Stockholmer Traditionsvereine in die zweite Liga absteigen. Aber gemach, noch sind erst drei von 22 Runden absolviert. Jessica Landström, deren Frankfurt heute mit 2:1 beim FC Bayern München gewann, dürfte die Stirn in Falten gelegt haben, sie wird mit ziemlicher Sicherheit in Schweden ab Juni oder Juli mitten im Abstiegskampf stecken.

Danesha Adams und Sofie Andersson brachten Vittsjö vor 382 Zuschauern in Göteborg mit 2:0 zur Halbzeit in Front, ehe dann die eingewechselte Amanda Edgren sieben Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer markierte.

Djurgården und AIK liegen jetzt punktlos auf den Abstiegsplätzen. Kristianstad, mit einem Punkt lediglich Zehnter, kommt am Samstag nach Stockholm und das wird fast schon ein Schicksalsspiel für Djurgården und das Team aus Skåne. Vittsjö dagegen auf Platz Sieben, punktgleich mit Tyresö und Göteborg und Malmö. Hätte man darauf mal gewettet.