Ada Hegerberg macht Pause


adaNach der EM rappelt es im norwegischen Karton. Die ehemalige Potsdamerin Ada Stolsmo Hegerberg erklärte am Dienstagabend via Instagram, dass sie aufgrund von Unstimmigkeiten über den Weg zum Erfolg einstweilen nicht mehr für Norwegen spielen werden.

Sehr überrascht und verständnislos zeigten sich darüber Nationaltrainer Martin Sjögren, Mannschaftskapitänin Maren Mjelde, Wolfsburgs Caroline Graham und Ex-Spielerin Solveig Gulbrandsen. 

Sjögren sagte, er habe mit Hegerberg in Lyon über Meinungsverschiedenheiten gesprochen, teilweise habe man Sachen ausgeräumt, teilweise sei man sich uneins gewesen. Gegenüber dem norwegischen Fernsehen NRK gab Sjögren auch zu, dass es während der EM Streit und Regelverstösse im Team gegeben habe.

Unter anderem hatte sich auch Hegerbergs Mutter Gerd Stolsmo via Twitter und per SMS an die Zeitung Aftenposten kritisch über den Verband geäussert.

Isabell Herlovsen sagte, dass bei schlechten Ergebnissen sofort auch schlechte Stimmung sei und dass es Spielerinnen gebe, die negativ über andere Spielerinnen sprechen würden, ohne Namen zu nennen.

Welche Forderungen Ada Hegerberg stellt, um wieder für Norwegen zu spielen bereit zu sein, gab sie indes noch nicht bekannt. Sie sei jemand, der Kritik sehr offen und direkt äussere, hiess es aus Verbandskreisen. Dann muss sie sich allerdings auch die Kritik gefallen lassen, dass es sehr ungewöhnlich ist, dass eine 22-Jährige Spielerin die Bedingungen diktieren möchte, unter denen sie sich wieder dazu bereit erklären können würde, das Nationaltrikot wieder anzuziehen. Letztlich schadet sich Hegerberg damit vor allem selber. Wenn sie ihre Meinung offen und frei äussert, dann sollte sie das als Erwachsene auch ausschliesslich selber tun. Auch Adas Schwester Andrine Hegerberg gehört dem aktuellen norwegischen Aufgebot für die Spiele gegen die Slowakei und Nordirland im September nicht an. Allerdings stellte sie auf Twitter klar, dass sie prinzipiell zur Verfügung stehen würde.

 

Forsetzung folgt.

Advertisements

2 Gedanken zu „Ada Hegerberg macht Pause

  1. Jede Spielerin hat das Recht, ihre Meinung zu sagen, und Ada Hegerberg auf jeden Fall weil sie die Leistungstraegerin ist. Das Alter spielt da keine Rolle. Diese norwegische Nationalmannschaft war in Holland eine grosse Katastrophe und Ada kennt bestimmt die Gruende. Der Verband muss jetzt schnell agieren, auch der Coach wirkte in Holland nicht besonders ueberzeugend wie der gerade zu Recht etlassener Franzose Echouafni.

  2. Man sollte die Meinung intern sagen. Das hier schadet der Mannschaft, aber am meisten ihr selber. Sie verbaut sich den Rückweg. Natürlich ist sie Leistungsträgerin, aber auch nicht unersetzlich. Ich habe ein wenig angst, dass ihr der Erfolg in Lyon zu Kopf gestiegen ist und sie jetzt dieselben Voraussetzungen auch für Norwegen erwartet. Dann muss man aber auch dieselben Spielerinnen haben. Nora Holstad Berge ist keine Wendie Renard. Kristine Minde ist keine Alex Morgan und Ingvild Isaken ist keine Camille Abily. Man kann sich in der Nationalmannschaft nicht die Mitspielerinnen aussuchen und mal eben wie vorgestern geschehen eine Shanice van de Sanden aus Liverpool, holen. Entweder man akzeptiert das und versteht es auch und spielt oder man sagt, dass man von jedem Lehrgang als schlechtere Spielerin zurückfährt als vorher, dann musst du draussen bleiben. Insofern ist das vielleicht auch eine gute Entscheidung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s