Wichtiger Dreier für Umeå


27310006514_582ebec2ce_k

Große Freude bei Umeå nach dem Schlusspfiff

Umeå IK ist und bleibt Letzter in der Damallsvenskan. In der unteren Etage bewegt sich aber einiges in den letzten Spielen. Die Mannschaften am Tabellenende holen Punkte.

 

Gestern gewann Umeå sein erstes Spiel der Saison. Im zehnten Spiel holte der ehemalige UEFA Women’s Cup Sieger ein extrem wichtiges 3:1 bei Djurgården. Ein kurioses Spiel mit kuriosen Toren bei drückender Überlegenheit der Heimmannschaft.

Das 1:0 erzielte Lina Hurtig mit dem Bauch, das 2:0 nach zehn Minuten war eine direkt verwandelte Ecke von Julia Hellström. Dabei sehen Torhüterinnen gewöhnlich nicht gut aus. Gudbjörg Gunnarsdottir auch nicht – sie verschätzte sich und der Ball sprang vor ihr auf den Boden und war auf einmal hinter ihr im Tor.

Nach einem Sturmlauf, der als beste Chance nur einen Lattentreffer von Mia Jalkerud brachte, fiel dann auch noch das 3:0 für die aufopferungsvoll kämpfenden, aber hoffnungslos unterlegenen Gäste. Einer der seltenen Entlastungsversuche. Eine Flanke von rechts segelt halbhoch in den Strafraum, Gunnarsdottir kommt raus und ihre Innenverteidigerin Sheila van den Bulk kommt ihr entgegen, will den Ball ins Seitenaus dreschen und trifft das Bein von Umeås Stürmerin Hanna Sandström – 0:3.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb es dabei. Djurgården griff an, ließ es aber an der notwendigen Effektivität fehlen. Sowohl bei der Passgenauigkeit wie auch im Abschluss. Um Umeå muss es einem weiter bange sein, auch wenn der Sieg natürlich die Aktien etwas steigen lässt und vor allem ein wenig Selbstvertrauen geben dürfte.

Überragend: Umeås 21-Jährige Torfrau Tove Enblom, die bei Gudbjörg Gunnarsdottir 2013 in die Lehre gegangen war, aus Stockholm stammt und ´seit 2014 in Umeå lebt. Enblom stand im Zentrum des Geschehens und als der Schlusspfiff kam, warfen sich glückliche Umeåspielerinnen auf ihre Torhüterin.

Die Spannung im Abstiegskampf wurde zusätzlich erhöht durch einen 1:0 Sieg des ebenfalls schwach gestarteten KIF Örebro bei Aufsteiger Kvarnsveden. Und Vittsjö kriegt immer noch kein Bein auf die Erde, obwohl man Trainer Håkan Martinsson nach dem 0:8-Schock von Linköping unter der Woche entlassen hat.

Im Übrigen scheinen auch die Trainer und Spielerinnen der Damallsvenskan EM zu gucken und lassen sich scheinbar (leider) inspirieren. Vier der fünf bisherigen Spiele des zehnten Spieltags endeten 1:0.

Vittsjö GIK – Piteå IF (0:1) 0:1
Tor: Lena Blomkvist (34.)

Djurgården – Umeå IK (0:3) 1:3
Tore: 0:1 Lina Hurtig (3.), 0:2 Julia Hellström (10.), 0:3 Hanna Sandström (42.), 1:3 Emilia Appelqvist (76.)

Kvarnsvedens IK – KIF Örebro (0:1) 0:1
Tor: 0:1 Melissa Tancredi (23.)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s