Schweden auf dem Weg


Am Donnerstagabend gewann die schwedische Nationalmannschaft durch Tore von Amanda Ilestedt, Lotta Schelin, Kosovare Asllani und Fridolina Rolfö mit 4:0 in Lodz gegen Polen. In der Höhe vielleicht unerwartet, aber letzten Endes doch verdient, denn den Polinnen ging vor allem in der zweiten Hälfte sichtbar due Luft aus.

Dabei spielten die Schwedinnen vor allem in den ersten 45 Minuten alles andere als meiusterlich. Viele Fehlpässe und kaum zwingende, sehenswerte Aktionen.

Am Ende aber setzt sich dann in solchen Spielen doch die Klasse durch und man stellt fest, dass die europäische Spitze im Frauenfußball sehr dünn ist.

Das 2:2 der Österreicherinnen in Norwegen kann schon als große Überraschung gewertet werden. In Gruppe 8 führen die Norwegerinnen punktgleich vor Österreich, das jedoch ein Spiel mehr absolviert hat.

Dass Frankreich daheim nur 1:0 gegen Griechenland gewonnen hat durch das Tor von Lyons Eugenie Le Somer sieht zunächst auch nach Überraschung aus, aber das Spiel war dann doch sehr einseitig, denn die Französinnen schossen immerhin 16 x auf das Tor von Eleni Pelitidou, während auf der anderen Seite Sarah Bouhaddi kein einziges Mal eingreifen musste.

In Falkirk gewann Island mit 4:0 bei den Schottinnen, die in diesem Jahr Federn lassen müssen. Schon das 6:0 der Schwedinnen gegen Schottland Anfang des Jahres war mehr als deutlich. Island war die klar bessere Mannschaft und wird wohl nächstes Jahr in den Niederlanden dabei sein.

Finnland siegte deutlich mit 4:1 daheim gegen Irland im kleinen Valkeakoski, 35 km südlich von Tampere. Finnland mit einem Spiel weniger sechs Punkte hinter den verlustpunktfreien Spanierinnen hat ebenfalls gute Chancen, die EURO zu erreichen.

 

Ein Gedanke zu „Schweden auf dem Weg

  1. Als Beobachter wundert man sich über die erhöhte Emotionalität in einem unbedeutenden Quali-Spiel bei Kosovare Asllani. Doch wer den Werdegang der schönen Schwedin im letzten Jahr genauer beobachtet hat, versteht, dass es sich beim Jubel um den Ausdruck einer großen Befreiung handelt. Erfolgserlebnisse dieser Art hatte Asllani in der enttäuschenden letzten Spielzeit(Paris) nämlich kaum zu verzeichnen.Sie hat ihre neue Chance bei Man City wirklich gut genützt.Mit ihrer Erfahrung, ihrem Talent und ihrer Klasse (Tor gg.Moldawien) hilft Sie dem Team .Viel Glück in Rio.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s