Linköping 8


Zwei Monate noch bis um Beginn der Damallsvenskan Saison 2016. Testspiele sind jetzt in vollem Gang und in Stockholm ist es zwar Winter, aber es sind schon seit drei Jahren nicht mehr die grossen Schneemassen gekommen, die die meisten Plätze unbespielbar machten.

Gestern gab es denn auch auf Stadshagens IP, knappe zehn U-Bahnminuten von der Innenstadt entfernt, das erste Achtelfinalspiel des seit zwei Jahren auf den mitteleuropäischen Zeitplan umgestellten Pokalwettbewerbs.

Zweitligist Hammarby, der noch als Erstligist das Achtelfinale erreicht hatte, verlor erwartungsgemäss gegen Piteå IF. Am Ende hiess es 0:3 und auch in dieser Höhe war der Sieg der Nordlichter verdient. Pauline Hammarlund und Hanna Petterssom stehen dem Verein nicht (mehr im Fall von Hammarlund) in dieser Saison zur Verfügung, also müssen andere die Tore machen.

Zwei kluge Einkäufe. Oder gar drei. Felicia Karlsson, die schon von Malmö seinerzeit nach Eskilstuna gewechselt war und auch dort nach dem Ankauf von Gaelle Engamanouit respektive Olivia Schough kein Bein mehr auf die Erde bekam und lediglich 19 mal (!!) eingewechselt wurde, hat gut daran getan, nach Norden zu ziehen. „Felle“, wie die 22-Jährige genannt wird, hat noch mehr zu geben. Sie war gestern die beste Spielerin auf dem Platz, schoss das 3:0 selber und hatte das 1:0 durch Nina Jakobsson und das 2:0 von Tempest-Marie Norlin (kluger Einkauf aus der zweiten Liga) vorbereitet.

Spannend auch die Entwicklung von Ex-AIK-Dauerbrenner Elin „Lulle“ Bragnum. Bragnum wäre eigentlich mit Fridolina Rolfö und Co. U19-Europameisterin geworden, musste aber kurz vor der Abreise in die Türkei absagen. Nachdem man schoin glaubte, die würde Jojo AIK wieder mal in die zweite Liga folgen, unterschrieb sie bei Piteå, wo sie von der Abwehr ins offensive Mittelfeld versetzt wurde, was vielversprechend aussieht. Man darf gespannt sein.

Anderswo wurde auch gespielt. Linköpings Trainerfuchs Martin Sjögren will diese Saison 4-3-3 spielen. Vorne das wunderbare Trio Fridolina Rolfö, Pernille Harder und Stina Blackstenius. Den drei Blondinen gelang es, beim Toptrainingsspiel gegen Vizemeister Eskilstuna United alle acht (!!!) Tore zu schiessen. Am Ende hiess es in der Höhe beinahe sensationell 8:3 für die Gastgeber. Bei Eskilstuna traf abermals Marija Banusic zwei Mal.

Weitere Trainingsspiele:

FC Rosengård – Fortuna Hjørring 3-3
Djurgården – Ilves Tampere (F)IN) 3-0
Brøndby (DK) – Vittsjö GIK 2-3
Kopparbergs/Göteborg FC – KIF Örebro 2-0

Ein Gedanke zu „Linköping 8

  1. wow, da sollte eskilstuna aber noch deutlich an seiner defensive feilen. sonst wird das fuer sie diese saison eher ein kampf am anderen ende der tabelle (und mal wieder eine herbe enttaeuschen von schwedens zweitbeitrag in der CL). oder standen groessere teile der vorgesehenen abwehr-stammbesetzung in diesem spiel nicht zur verfuegung?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s