Kurznachrichten


Eine knappe Woche war ich in Liverpool und damit mehr oder weniger abgekoppelt vom schwedischen Frauenfussball. Obwohl die Stadt am Mersey in den Kurznachrichten dennoch eine Rolle spielt:

Denn Emma Lundh wechselt vom norwegischen Meister Lilleström SK Kvinner zum zweifachen englischen Meister Liverpool Ladies FC. Die 26-Jährige Nationalspielerin stammt ursprünglich aus Stockholm und hat sowohl für Hammarby, AIK, Djurgården, Tyresö wie auch für Linköpings FC gespielt.

Mit Kosovare Asllani vom französischen Vizemeister PSG zieht eine weitere Nationalspielerin nach Nordengland. Eine knappe Zugstunde von Lundh entfernt schl’ft Asllani ihre Zelte in Manchester auf und spielt fortan für City.

Es ist schon ein kleiner Trend nach England festzustellen. Hedvig Lindahl bleibt auch 2016 beim englischen Meister Chelsea Ladies. Nach dem dritten Platz bei der WM ist England definitiv attraktiver geworden mit der derzeit besten Nationalmannschaft Europas.

Maja Krantz, lange Jahre Außenverteidigerin in Linköping, spielt ab Frühsommer für den englischen Erstligisten Notts County.

Emma Lundhs gute Freundin Louise Schillgardh (früher Fors) war mit den Liverpool Ladies 2013 Meisterin in der FAWSL geworden. Dann heiratete sie in Schweden, bekam einen Sohn und hatte sich scheinbar vom aktiven Geschäft zurückgezogen.

Nun heuert Lollo bei den Boston Breakers in der amerikanischen NWSL an. Dort ist ihr ehemaliger Liverpooler Trainer Matt Beard aktiv und wollte die 26 Jahre alte Schillgardh, die von vielen als beste Linksfüsslerin Schwedens angesehen wurde, unbedingt in seinem US-Team haben.

Dass Line Röddik Hansen nach mehreren Jahren in Schweden (Tyresö FF, FC Rosengård) die Damallsvenskan verlässt, war klar. Ich hatte erwartet, dass sie jenseits des Öresunds in ihrer Heimat Dänemark unterschreibt. Aber heute wurde bekannt, dass Line zum französischen Meister Olympique Lyon wechselt. Glückwunsch!

Die Schwedinnen sind auf gutem Kurs vor der Olympia-Quali in den Niederlanden in gut vier Wochen. Das 6:0 gegen Schottland am Dienstag in Göteborg zeigte aber auch, dass die europäische Topklasse sehr klein ist. Denn die Schottinnen enttäuschten in allen Mannschaftsteilen. Nach vorne kam gar nichts. Göteborgs Neuerwerbung Pauline Hammarlund glänzte mit zwei Toren. Lisa Dahlkvist, Magdalena Ericsson, Sofia Jakobsson und Lotta Schelin erzielten die übrigen Tore.

2 Gedanken zu „Kurznachrichten

  1. england beste frauenfussball mannschaft europas?, hahahahaha nur weil die engländerinnen deutschland mit einem fake elfmeter deutschland geschlagen haben, heisst das nichts.

    englische vereins mannschaften gehen regelmässig gegen deutsche clubs in der champions league baden.

    warum spielt nur eine schwedin in der bundesliga, ganz einfach, das training und das spiel sind den schwedischen damen zu hart und die saison ist mit 9 monaten zu lang.
    das schaffen sie nicht.

    asllani ist doch nur wegen der kohle nach manchester gegangen, dieses jahr spielt sie nichtmal mehr cl.

  2. hab ich vergesen, schottland mit 6-0 zu besiegen sollte man nicht überbewerten, ein taktischer fehler von sundhage und man ist nicht in brasilien dabei.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s