Das Wechselkarussell


Die Silly Season wird noch ein wenig weitergehen, obschon die meisten Vereine ihren Kader für die Saison 2016 im Wesentlichen stehen haben dürften.

Der Fall Erin McLeod ist noch nicht abschliessend geklä’rt in Malmö, aber da Ehefrau Ella Masar bereits im Kader steht, wird McLeod wohl kaum in Nordamerika bleiben. Trainer Jack Majgaard Jensen hat seinen Vertrag in Malmö bei Rosengård verlängert. Damit werden wir Schreiberlinge uns wohl daran gewöhnen müssen, wenn er seine Pressekonferenzen in gebremstem Dänisch gibt, was das genaue Zitieren schwierig macht. Denn Schwedisch will Majgaard nicht sprechen.

Kaum jemand glaubt derzeit, dass Rosengård zu gefährden sein wird. Mit Marta, der vom Topkonkurrenten Eskilstuna abgeworbenen Gaelle Engamanouit (gerade zu Afrikas Fussballerin des Jahres gewählt) und Neuverpflichtungen wie Lieke Martens steht man erneut stark da. Die Kraftprobe mit Champions-League-Titelverteidiger 1.FFC Frankfurt wird man auf Augenhöhe bestreiten können, denn Frankfurt ist längst nicht mehr Messlatte in Deutschland und der Zug der Commerzbankler fuhr doch sehr gebremst in der Vorrunde der Bundesliga mit dem glücklichen Weiterkommen im Achtelfinale der UWCL gegen Lilleström.

Eskilstuna hat sich dennoch gezielt mit neuen schwedischen Spielerinnen verstärkt. Und dürfte auch 2016 wieder mitsprechen, trotz des Abgangs der Kamerunerin, trotz der Rücktritte vion Petra Larsson und Sofie Persson. 

Göteborg will jedes Jahr gross aufrüsten, startet durchaus spektakulär mit 2-3 Neuverpflichtungen, dann senkt sich der Winterschlaf über die westschwedische Hafenstadt. Nach Pauline Hammarlund kam dann nicht mehr unbedingt viel Neues. Ob das reicht fürs Mitreden wage ich zu bezweifeln.

In Piteå kann man leben, sicher, aber für viele ist es zu weit im Norden, zu klein und in Herbst und Winter zu kalt. Dass Hammarlund und auch Emilia Appelquist Rufen nach Süden gefolgt sind, ist sicher auch darauf zurückzuführen. Hammarlunds Freund lebt in Göteborg, Appelquist hat ihre Familie in Stockholm. Ob es jedoch bei den neuen Clubs ähnlich gut laufen wird, versehe ich mit einem kleinen Fragezeichen.

Djurgården braucht unbedingt noch Verstärkung in der Abwehr. Das wird die Achillesferse, wenn man da nicht nachlegt. Denn das gute zentrale Mittelfeld mit den Neuzugängen Katrin Schmidt und Appelquist sowie die aus Norwegen „heim“kommende Isländerin Gudbjörg Gunnarsdottir zwischen den Pfosten werden es allein nicht richten können und ob der in der zweiten Liga überaus erfolgreuche Sturm mit Madeleine Stegius und vor allem Mia Jalkerud genügend Erstligatore liefert, kann nur der Alltag zeigen.

Gar nichts hört man aus Kvarnsveden, das mit der Malawierin Tabitha Chawinga die Spielerin hat, auf die sehr viele neugierig sind. Aber konnte Chawinga noch Liga 3 und Liga 2 nacheinander aufmischen, wird das in Liga 1 ohne bessere Unterstützung schwierig werden. Die Reise nach oben könnte mit einer früh gebuchten Rückfahrkarte versehen sein.

Wer sich einen Überblick über die aktuelle Wechselbörse machen will, der kann das hier tun.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s