Blackstenius und Dyatel schiessen Linköping zum Pokalsieg


20430783512_5409cb6eac_kFreier Eintritt in der Linköping Arena und 5602 Zuschauer.

Nach einem Frauenfussballwochenende in der Hauptstadt der Provin Östergötland, bei dem Linköpings FC mit vielen Sponsoren, der Stadt und freiwlligen Helfern ein tolles Programm für Kinder und Jugendliche, hauptsächlich Mädchen aufgezogen hatte, fand am Sonntagnachmittag bei bestem Wetter das Pokalfinale der Saison 2014/15 statt.

Zum zweiten Mal wurde der Pokal dabei analog zu den überjährigen Ligen in Deutschland, Frankreich und anderswo ausgetragen, mit dem Finale im August. Wenn die Viertel- und Halbfinals ausgelost werden, wird auch per Los bestimmt, wer das Finale austragen darf. In Schweden wird so der Pokal zum Heimspiel für einen Verein.

Linköping schlug den amtierenden Meister und Tabellenführer FC Rosengård mit 2:0 nach Toren von U19-Star Stina Blackstenius und der Ukrainerin Vera Dyatel. 

In der ersten Halbzeit dominierte Linköping nach einer Anfangsphase, die von sehr viel Respekt geprägt war. Bei Rosengård sassen die verletzten Sara Björk Gunnarsdottir und Ramona Bachmann auf der Bank, an einen Einsatz war nmicht zu denken. Aber man hat einfach niemanden mehr in einer ohnehin schon kleinen Truppe und geht personell auf dem Zahnfleisch. Trainer Jack Majgaard Jensen scherzte in der Pressekonferenz und versprach, dass dies wirklich Therese Sjögrans letztes Spiel gewesen sei. Die 38-Jährige war eigentlich vor einigen Wochen zurückgetreten, musste dann aber keine zwei Wochen später schon ihr Comeback lancieren und war für zehn Tage Sportchefin, Trainerin und Spielerin in Personalunion, eine Belastung, die unzumutbar ist. Ob es denn wirklich das letzte Spiel war? Ja, im Fussball wisse man doch nie, lachte Majgaard Jensen, wurde dann aber ernst und sagte, ja, jetzt sei Schluss für Sjögran.

Vor dem Spiel hatte ich die Prognose abgegeben, dass Linköping Favorit sei, dass man aber nie wisse, ob nicht doch Marta individuell mit einem Kabinettstück ein solches Spiel entscheiden würde.

Die überrragende Pernille Harder, wohl eine der besten Fussballerinnen Europas, spielte kurz vor der Halbzeit einen perfekt getimten Ball in die berühmte Tiefe des Raumes, wo er von Stina Blackstenius aufgenommen wurde. Und vor den Augen von Nationaltrainerin Pia Sundhage nahm Blackstenius den Ball auf und liess Sundhages nationale Innenverteidigung in Person von Amanda Ilestedt und Emma Berglund stehen und schoss eiskalt an ihrer U19-Mannschaftskameradin Yecirsa Musovic vorbei zum verdienten 1:0 für Linköping ins Netz.

Rosengård wurde stärker in der zweiten Halbzeit, im Takt als Linköping nachliess. Und tatsächlich hätte mein Gedanke wahr werden können, denn es war Marta, die die beiden besten Chancen zum Ausgleich für Rosengård hatte. Zunächst nach einem Fehler von Charlotte Rohlin, aber Goalie Katie Fraine klärte brillant. Und dann mit einem Kopfball den sie knapp vorbeisetzte. Aber da hatte sie schon Schmerzen im linken Oberschenkel und als, beim Rückstand, dann Marta ausgewechselt werden musste, 13 Minuten vor dem Ende und Trainer Majgaard Jensen die 20-Jährige Malin Gunnarsson brachte, war den meisten klar, dass aus einer Verlängerung wohl kaum noch was werden könnte. Zu klein die Truppe Rosengårds, zu wenig wirkliche Möglichkeiten auf der Bank.

Und drei Minuten vor dem Ende der normalen Spielzeit spielte Pernille Harder wieder einen so gefühlvollen Pass in den freien Raum nach links und da zog die Ukrainerin Vera Dyatel Richtung Tor und überwand Musovic mit einem Heber. 2:0. Gelaufen.

„Wir brauchen eine Stürmerin“, sagte Majgaard Jensen auf meine Frage, ob man denn die Herbstsaison mit Liga und Champions League mit diesem Kader bestreiten wolle. Eine Norwegerin soll kurz vor der Unterschrift gestanden haben, sich dann aber am Fuss verletzt haben.

In Sachen Bachmann nichts Neues, aber alle „Experten“ gehen davon aus, dass sie bald zu Wolfsburg wechseln wird.

Advertisements

3 Gedanken zu „Blackstenius und Dyatel schiessen Linköping zum Pokalsieg

  1. freier eintritt und nur 5602 zuschauer, das ist nicht berauschend, aber besser und besser organisiert als letztes jahr.
    hat kein journalist mal nachgefragt, warum die topspielerinnen aus rosengard weglaufen und es keinen namhaften ersatz gibt.
    ich finde das sehr komisch, man sollte nachfragen ob es in rosengard finanzielle probleme gibt.
    und linköping muss aufpassen das blackstenius nicht bald weg ist, frankfurt braucht noch eine stürmerin.

    • 5602 ist schon ganz gut, obwohl ich mir mehr gewünscht hätte. Das Wetter war toll, da haben viele möglicherweise einen anderen Ausflug gemacht. Rosengård wird diese Woche noch eine Stürmerin verpflichten. Bin mal gespannt.
      Blackstenius bleibt hier. Linköping ist ein tolles Team. Und Frankfurt wird mittelfristig schon den Anschluss an Wolfsburg und Bayern verlieren. Potsdam ist schon raus.

      • gibt es informationen wie viel geld die vereine aus dem tv deal bekommen?
        ich glaube nicht das frankfurt den anschluss verliert, laut frankfurter medien ist das büschee des 1 ffc frankfurt auf 2 000 000 euro gestiegen und der name blackstenius steht ganz oben auf der liste für einen sasic ersatz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s