Frech bescheiden – Schweden im Finale


Was für ein Spiel! Und endlich, endlich mal ein Sieg über eine deutsche Mannschaft in einem Spiel, in dem es um etwas geht. Die schwedische U19 steht nach ihrem 7:5 nach Elfmeterschiessen gegen Deutschland im Finale der EM am Montag und trifft dort auf Spanien .

Da haben die Schützlinge von Calle Barrling schon bewiesen, dass es einige Lichtpunkte in der Zukunft des schwedischen Fussballs geben könnte. Allen voran die überragende Stina Blackstenius (Linköpings FC), die der deutschen Abwehr mehr als Kopfschmerzen bereitete. Auch Michelle de Jongh (KIF Örebro) und Natalie Björn (AIK) gehören erwartungsgemäss zu den Leistungstrågerinnen. Und obwohl mit Zecira Musovic (Rosengård) die angestammte Torhüterin fehlte, so sorgte deren Ersatz Emma Holmgren vom Zweitligisten Sirius für die Entscheidung als sie zwei Elfmeter hielt.

Frech und gleichzeitig bescheiden, so bezeichnet sich die schwedische Mannschaft selber. Im Dezember 2014 hatte man sich diese beiden Adjektive verpasst, um das Team zu beschreiben.

Am meisten beeindruckt Trainer Barrling die taktische Reise seines Teams. „Sie folgen unseren taktischen Anweisungen, aber sie sind auch in der Lage sie auf dem Platz je nach Situation zu modifizieren,“ so Barrling in einem Interview mit dem schwedischen Fussballverband. „Sie lösen Probleme, sie übernehmen Verantwortung und sie sind ungeheuer kommunikativ.“

Stina Blackstenius (Archivbild) schoss zwei Tore im Halbfinale

Stina Blackstenius (Archivbild) schoss zwei Tore im Halbfinale

Barrling sagte auch, er habe nicht gelaubt, dass seine Mannschaft zu einem solch starken Spiel in der Offensive fähig sei, wo vor allem Blackstenius immer wieder die deutsche Abwehr durcheinanderwirbelte.

„Wir haben darüber gesprochen, alle Ängste wegzunehmen. Die Angst vor der Hitze, die Angst vor dem Namen Deutschland, davor, dass das Spiel live übertragen wird usw. Wir spekulieren nicht. Ich versuche, das Wort zu vermeiden und finde sowieso, dass im Sport zu viel spekuliert wird. Deutschland hatte sechs Spielerinnen dabei, die die U20-WM gewonnen haben. Ich glaube, ich hab das meiner Mannschaft nicht einmal erzählt.“

Advertisements

3 Gedanken zu „Frech bescheiden – Schweden im Finale

  1. is ja gut, schaum abwischen und daran denken das es 3-3 stand vor dem elfmeterschiessen, ganz so toll war die schwedische abwehr nicht.
    aber trotzdem glückwunsch an schweden und jetzt nicht wieder bei spanien abkacken.

    • Rolfö war angeschlagen. Blackstenius weiss ich nicht, aber allgemein bekannt ist ja, dass Pia Sundhage es nicht so mit dem Nachwuchs hat,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s