Achtelfinale


Heute abend geht die WM in Kanada richtig los. 16 Mannschaften sind übrig, in jedem Spiel geht es jetzt um „vinna eller försvinna“ wie man hier in Schweden sagt: gewinnen oder verschwinden. Und den Anfang macht die Nummer eins gegen die Nummer fünf der Weltrangliste. Deutschland gegen Schweden. Ein Spiel, das sich mit Sicherheit beide Teams nicht gewünscht hätten für eine so frühe Begegnung, auch wenn Deutschland der Topfavorit ist. Zuletzt hat Schweden vor etwas mehr als 20 Jahren ein Wettbewerbsspiel (Algarve zählt nicht) gegen Deutschland gewonnen. Am 07.06.1995 in Helsingborg gewann man mit 3:2. Deutschland führte mit 2:0, aber Schweden drehte das Spiel und kam durch eine gewisse Pia Sundhage zum Ausgleich.

Lang, lang ists her. In Kanada sind die anwesenden schwedischen Journalisten sauer wegen des sehr begrenzten Zugangs zu Spielerinnen. Pia Sundhage sagte gestern, solche Fragen müsse man an Pressechefin Rebecca Hedin richten, sie hätte nichts damit zu tun. Bei jedem Pressetreff sind immer nur drei Spielerinnen für 20 Minuten zugegen, was dazu führt, dass keine Zeitung ein exklusives Interview bekommt, weil um jede Spielerin ein Dutzend Medienvertreter wimmelt und 20 Minuten sind schnell vorbei. Auch die fehlende Präsenz auf den sozialen Medien erlebe man ansonsten nur beim chinesischen Team, beklagt Bloggerkollege Johan Rydén, der von Edm,onmton nach Ottawa gereist ist und offenbar auch dabei war, als die sachwedische Mannschaft auf dem Flughafen aus dem Hintgerausgabng verschwand, um nicht die Medienvertreter und Fans treffen zu müssen.

Heute Abend ist Deutschland haushoher Favorit.,  und gerade das könnte die Schwedinnen sehr gefährlich machen. Nur, weil sie bisher noch nicht gezaubert haben, sind nämlich Lotta Schelin oder Kosovare Asllani nicht ungefährlich. Allemal ist die eher lahme deutsche Innenverteidigung in Gefahr, wenn etwa Schelin oder die bei Montpellier zur Klassespielerijn herangereifte Sofia Jakobsson zu Sprints ansetzen. Von Schweden erwartet man sich eigentlich nichts und das kommt den Skandinavierinnen sehr gelegen.

Und wenn es schief gehen sollte für Seger & Co., dann hat man vorher ja auch nichts anderes erwartet. Eigentlich eine win-win-Siktuation,. Deutschland dagegen würde im Falle einer Niederlage sogar noch die Pleite gegen Japan bei der Heim-WM toppen.

Advertisements

3 Gedanken zu „Achtelfinale

  1. „Heute Abend ist Deutschland haushoher Favorit“
    Das stimmt so natürlich nicht, oder ist Schweden auf einem Level mit Thailand und der Elfenbeinküste?

    „Deutschland dagegen würde im Falle einer Niederlage sogar noch die Pleite gegen Japan bei der Heim-WM toppen.“
    Und das stimmt noch weniger.

  2. rainer wurde l……………………… gestraft, schweden wurde 4-1 nach hause geschickt.
    sundhages uralt taktik und spielerinnen die zu alt für kunstrasen sind, hätte man ein paar junge spielerinnen mitgenommen wäre es vielleicht besser gelaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s