Nach Runde 2


Nachdem 24 von 52 Begegnungen der WM in Kanada gespielt sind und wir beinahe Halbzeit haben, ist es Zeit wieder ein kleines Fazit zu ziehen und die bisherigen Leistungen der Teams und der Spielerinnen zu bewerten.

Gruppe A

Kanada hat mehr Probleme als erwartet. Nach den ersten beiden Spieltagen ist der Gastgeber noch nicht in Schwung gekommen und hat lediglich ein einziges Elfmetertor in letzter Minute zustande gebracht. Auch die Niederlande haben mich enttäuscht. Nachdem man gegen Neuseeland verdient in Führung gegangen war, spielten in der zweiten Halbzeit vor allem die Kiwis und gegen China setzte es eine gerechte Niederlage. China ist eines der Teams bei dieser WM, das mich sehr positiv überrascht hat. Mein Tipp: Kanada schlägt die Niederlande mit 1:0 und wird Gruppensieger vor China. Die Niederlande wird mit 1:2 Toren und 3 Punkten Gruppendritter und Neuseeland hat sich wieder mal achtbar geschlagen, wartet aber weiterhin auf den ersten WM-Sieg.

Gruppe B

War von Anfang an die leichteste Gruppe. Die beiden Giganten Norwegen und Deutschland bekamen zwei der der schlechtesten Teams, Thailand und die Elfenbeinküste zugelost. Im Spiel gegeneinander dominierte Deutschland total in der ersten Halbzeit. In der zweiten Hälfte kam Norwegen zum insgesamt verdienten Ausgleich. Dennoch: Deutschland hat sein Potential gezeigt. Trotz einer in die Jahre gekommenen, eingerosteten Innenverteidigung mit Annike Krahn und Saskia Bartusiak kann man weit kommen. Von schwedischen Journalistenkollegen werde ich regelmäßig gefragt ob es zu Krahn und Bartusiak eigentlich keine Alternativen geben würde. Es gäbe sie, aber sie spielen nicht, pflege ich zu antworten. Mal sehen, ob diese Treue zu Altgedienten am Ende bestraft wird. Nun ja, Thailand wird von einer halben deutschen B-Elf wohl mit 6:0 oder höher abgekanzelt. Die Elfenbeinküste kriegt von Norwegen wenigstens fünf Dinger eingeschenkt. An Neids Stelle würde ich heute Abend Almuth Schult ins Tor stellen, Simone Laudehr einen freien Abend geben und auch entweder Anja Mittag oder Celia Sasic auf die Bank setzen, um die dann andere mit Pauline Bremer oder Sara Däbritz auflaufen zu lassen. Laudehr spielt immer bis zur Erschöpfung und kriegt auch immer wieder kleinere Blessuren ab und Deutschland braucht sie später noch, sie ist für mich eine der wichtigsten Spielerinnen. Mittag oder Sasic mit Däbritz oder Bremer spielen zu lassen, ist wichtig, damit bei Einwechslungen der Youngster in einem K.O.-Rundenspiel mehr Erfahrung miteinander vorhanden ist. Heute kann man sich das leisten. Mein Tipp: Deutschland wird Gruppensieger, Norwegen Zweiter und Thailand Dritter mit 3:11 Toren und drei Punkten.

Gruppe C

Japan hat sich den Gruppensieg mit dem am Ende etwas glücklichen 2:1 gegen Kamerun geholt, denn wer glaubt daran, dass Ecuador den Nadeshikos ein Bein stellen kann? Kamerun ist nach China die zweite positive Überraschung des Turniers. Gaelle Engamanoúit war kurz davor, gegen Japan auszugleichen. Das Spiel Schweiz – Kamerun ist eines der interessanteren in der Schlussrunde, eine offene Begegnung um den attraktiven zweiten Platz. Meine Tipps: Japan – Ecuador 5:0 und Schweiz – Kamerun 1:2. Die Schweiz wird Gruppendritter mit drei Punkten und 11:4 Toren.

Gruppe D

Die Gruppe des Todes. Hier ist in der Tat alles noch möglich. Naja, wohl kaum wird Nigeria die USA schlagen, dafür ist die Defensive der Afrikanerinnen einfach zu zweitklassig, auch wenn sie ganz vorne erstklassig spielen können. Die USA wird dieses Spiel gewinnen und damit auch die Gruppe. Obwohl Schweden – Australien wie eine 50/50-Begegnung ausschauen mag, denke ich doch, dass sich die größere Routine der Schwedinnen am Ende deutlich durchsetzen wird. Lotta Schelin wird endlich sichtbar sein und beim 3:1 (wie 2011) ein oder zwei Tore beisteuern. Australien ist Dritter der Gruppe mit 4:6 Toren.

Gruppe E

Unerwartet, dass Brasilien nach zwei Spielen als Gruppensieger feststeht. Eine der beiden großen Enttäuschungen des Turniers: Spanien. Südkorea, stark und technisch wie erwartet mit der dritten Überraschungsmannschaft Costa Rica. Hier kommt es zur ersten dicken Sensation des Turniers in der Frage des Weiterkommens. Denn Südkorea hat alle Chancen, die Spanierinnen aus dem Turnier zu kicken. Und wird es auch tun.Brasilien gewinnt mit einer B-Besetzung dennoch 2:1 gegen Costa Rica. Brasilien geht als Erster ins Achtelfinale und Südkorea ist Zweiter. Dritter wird Costa Rica mit 4:5 Toren und lediglich zwei Punkten. Ein ehrenwertes Ticket nach San José.

Gruppe F

Mon chere, die Französinnen. Wieder sind sie DIE Enttäuschung eines großen Turniers. Nicht sehr überzeugend gegen England und schwach wie eine Flasche leer gegen Kolumbien. Ich vermute, dass man längst mit einem Psychologenteam arbeitet an der Turnierpsychose, die die Blauen regelmäßig überfällt, wenn es um WM, EM oder Olympia geht. Potentiell eines der besten Teams der Welt. Aber: Warum hat PSG vorwiegend deutsche Spielerinnen und selbst dazu noch zwei Schwedinnen und eine Costa Ricanerin? Warum sind die wichtigsten Spielerinnen von Olympique Lyonnais eine Schwedin und eine Norwegerin? Die restlichen Vereine haben nur statistische Bedeutung in der Liga. Leidet der französische Fußball vielleicht auch darunter? Noch ist Frankreich nicht verloren. Gegen Mexiko muss und wird es einen Sieg geben. Das reicht dann doch noch für den Gruppensieg, denn Kolumbien und das wie so oft vor sich hin rumpelnde England trennen sich unentschieden. Damit ist England Dritter in Gruppe F mit  3:3 Toren und vier Punkten.

Somit tippe ich folgendes Achtelfinale:

Deutschland – Schweiz
China – Kamerun
Brasilien – Schweden
Frankreich – Südkorea
Kanada – Australien
Norwegen – Kolumbien
USA – England
Japan – Niederlande

Advertisements

5 Gedanken zu „Nach Runde 2

  1. Eins verstehe ich bei den Achtelfinalpaarungen nicht:

    Warum eigentlich Deutschland-Schweiz und Kanada-Australien?
    Warum nicht Deutschland-Australien und Kanada-Schweiz?

    In diesem Punkt ist der Spielplan für mich nicht eindeutig.

    • Ich habs jetzt gefunden und hatte es falsch gemacht. Veröffentliche gleich auch die Regeln der FIFA für die Verteilung. Sie sind schon online, aber wer guckt denn schon in die PDF-Datei auf Seite 40…

  2. Schweiz – Kamerun wird sehr spannend. Mich hat Kamerun positiv überrascht. Dass Gaelle Engamanouit eine Klassestürmerin ist, wissen wir in Schweden schon seit letztem Jahr (sie spielt bei Eskilstuna United), aber da sind noch eine Reihe anderer Spielerinnen, die sich westeuropäische Clubs genauer anschauen sollten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s