Leichtes Spiel


Nicht mehr als eine Pflichtaufgabe war das Viertelfinale im schwedischen Pokal für Meister FC Rosengård. Mit 4:0 war der Sieg beim Tabellenführer der zweiten Liga Djurgården eher im Bereich Unterkante. Hätten die Gäste ernst gemacht, es hätte auch zweistellig enden können. Tore: 0:1 Kirsten van de Ven, 0:2 Therese Sjögran, 0:3 Eigentor, 0:4 Therese Sjögran.

Goalkeeperin Zecira Musovic musste zweimal einen Ball nach einer Hereingabe fangen, das wars.

Will man kritisch sein, dann hätte Rosengård mehr Tore machen müssen, mindestens vier weitere. Da würde ich Trainer Tilly raten, sein Team etwas mehr anzustacheln, denn es ist extrem wichtig, das Momentum zu entwickeln, das man dann in den großen Matches braucht. Es wird u.a. auch in solch scheinbar unwichtigen Begegnungen aufgebaut. Mich beeindruckte, dass Colin Bell am Sonntag bein Stand von 4 oder 5:0 seine Frankfurterinnen immer noch anraunzte, weil sie zu leichtfertig Chancen vergaben. Ich glaube, dass die Mannschaft letztlich davon profitiert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s