Meine Spielerinnen der Saison – Angriff


cpChristen Press. An der bald 25 Jahre alten Kalifornierin kommt in dieser Saison keiner vorbei. Mit 23, eigentlich 24, Toren holte sie sich erstmals die Krone der Torschützenkönigin der Damallsvenskan. In der Champions League schoss sie beide Tore beim wichtigen 2:1 gegen Paris SG und auch für die amerikanische Nationalmannschaft traf sie mehrmals, zuletzt fast zu Hause in San Francisco.

Anja Mittag In Schweden unverständlicherweise für keinen Preis nominiert, nachdem sie letztes Jahr gleich drei abgeräumt hatte. Ramona Bachmann heimst alle Lorbeeren ein, dabei hatte, über die ganze Saison gesehen, Mittag wesentlich mehr Konstanz. Ihre Vorarbeit bei Bachmanns 3:2 Siegtor in Tyresö, das die Meisterschaft entschied, war Weltklasse. Bachmanns Grätsche in diesen Ball ebenso.

Marta Vieira da Silva: Sieben Spiele verpasste die Brasilianerin, aber in den 15 Begegnungen, in denen sie antrat zeigte sie immer wieder in Momenten, dass sie Dinge kann, die keine andere Frau auf diesem Planeten beherrscht. Ihre Vorarbeit zu Press‘ Führungstor, als sie die PSG-Abwehr austanzt und düpiert ein Zungenschnalzer. Immer voller Ehrgeiz und Siegeswille. Ein Vorbild.

Sarah Michael: Die Nigerianerin schoss die beiden schönsten Tore des Jahres, mit fulminanten Weitschüssen gegen Tyresö und Malmö. Auch sonst eine physisch starke Targetspielerin, die ihresgleichen sucht. Athletisch und deshalb mit großer Durchsetzungskraft.

Manon Melis: Das war knapp, aber Melis schafft es vor Margret Lara Vidarsdottir in diese Auswahl, weil sie eine enorm starke Rückrunde gespielt hat und wesentlich dazu beitrug, dass Malmö den Titel holte. In der Hinrunde war sie noch blass und ich plädierte für die Bank, aber als dann Sjögran zurückkam, fanden die beiden alten Freundinnen sich wieder und die Holländerin zu alter Klasse zurück.

Nicht dabei sind Spielerinnen, die im Ausland spielen, ich habe mich auf die Damallsvenskan konzentriert, weshalb die Schwedinnen Lotta Schelin und Kosovare Asllani hier fehlen. Schelin hätte wohl Melis verdrängt, Asllani vielleicht auch Michael, aber hier geht es im Wesentlichen um die Liga.

Advertisements

6 Gedanken zu „Meine Spielerinnen der Saison – Angriff

  1. „Immer voller Ehrgeiz und Siegeswille. Ein Vorbild.“
    hm, na ich finde siegeswille um jeden preis nicht besonders vorbildlich. hinsichtlich fairness und dem hang zum rummotzen ist da noch deutlich luft nach oben…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s