WM-Qualifikation ohne Überraschungen


Caroline Hansen im Zweikampf gegen Janice Cayman vom französischen Erstligisten Juvisy (Foto: Karin Reuter)

Caroline Hansen im Zweikampf gegen Janice Cayman vom französischen Erstligisten Juvisy (Foto: Karin Reuter)

Vor einer Woche begann der europäische Teil der WM-Qualifikation für Kanada und es gab bislang keine Überraschungen. Der Einrichtung dieses Blogs folgend konzentriere ich mich auf die nordeuropäischen Länder.

Finnland startete mit zwei Siegen in die Quali-Gruppe 7, in der Frankreich wohl durchmarschieren wird, die Truppe von Andrée Jeglertz jedoch gegen Österreich um Rang 2 kämpfen will. 2:0-Sieg in Kasachstans Hauptstadt Astana, 3739 km von Helsinki entfernt. Katri Nokso-Koivisto und Sanna Talonen schossen die Tore.

Wichtig vor allem der 2:1 Sieg über Hauptkonkurrent Österreich in Turku. Adelina Engman und Emmi Alanen trafen für Finnland, der Siegtreffer nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Nina Burger fiel erst in der 86. Minute. Wie schon bei der WM war Finnland in der Defensive, die Österreicherinnen gewannen die Torschussstatistik klar mit 13:6, verloren aber das Spiel…

Schwedens 2:0 gegen Polen in Malmö war glanzlos. Caroline Seger und Lotta Schelin trafen erst nach der Halbzeit gegen den Weltranglistendreißigsten, der sehr defensiv spielte und nicht ein einziges Mal auf des Gegners Tor schoss. Antonia Göransson spielte zehn Minuten in der Abwehr.

Norwegen ließ beim 4:1 über Belgien nichts anbrennen. Ein Hattrick von Kristine Hegland und ein Treffer von Caroline Hansen aus Tyresö setzten Norwegen auf die Spur zur WM. Solveig Gulbrandsen spielte zum 180. Mal (!!!) im Trikot des Vize-Europameisters.

Für Island wird es sehr schwer, sich zur WM zu qualifizieren. denn in Gruppe 3 hat man es nicht nur mit Favorit Dänemark zu tun, dass noch kein Spiel absolviert hat, sondern auch mit der Schweiz. Die kam mit dem Selbstbewusstsein eines 9:0 über Serbien auf die Atlantikinsel und nahm am Donnerstag alle drei Punkte mit. Ramona Bachmann und Lara Dickenmann schossen die Tore zum 2:0 Sieg der Schweizerinnen, die hoch überlegen waren. Im Tor Islands stand wieder Gudbjörg Gunnarsdottir, die wohl Thora Helgadottir aus Malmö durch eine hervorragende EM erst einmal vom Stammplatz verdrängt hat.

Advertisements

3 Gedanken zu „WM-Qualifikation ohne Überraschungen

  1. Hallo,

    ich verfolge diesen Blog regelmäßig. Schön, dass wir hier in deutscher Sprache mit Informationen über den Frauenfußball in Skandinavien versorgt werden.

    Bei youtube habe ich ein kurzes Video zum Spiel Schweden-Polen gefunden:

    P.S.: Das entscheidende Tor gegen Deutschland in Kalmar erzielte nicht Kristine Hegland, sondern Ingvild Isaksen.

  2. @Rainer
    Zum Spiel Norwegens zwei Bemerkungen:
    link: http://www.womensfootball.eu/forum/index.php/topic,7450.80.html (#96)
    Just scanned the rather enormously long front pages of the online Norwegian papers, plenty of football trivia stories, just not a peep about a game TONIGHT the women are playing.
    link: http://www.womensfootball.eu/forum/index.php/topic,7450.100.html (#102)
    4223 is good, about half what they had at the Cup Final a few years ago, but about twice the number at last year’s Cup Final which was moved out to Lillestrøm.

    Pro-rata it’s equivalent to about 50,000 in the UK so a good crowd.

    I thought it looked cold, maybe about 10 degrees, it’s 10 today in Oslo according to yr.no.
    (Caro played with gloves!)
    link: Interviews and highlights: http://www.fotball.no/Landslag_og_toppfotball/Landslag/A-kvinner/2013/Norge-Belgia-reaksjoner/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s