Das K-Wort – dieses Mal aus Mölndal


Jitex zu Besuch in Tyresö - bald nur noch Geschichte?

Jitex zu Besuch in Tyresö – bald nur noch Geschichte?

Als K-Wort bezeichnet man im Frauenfußball oft die leider allzu häufig auftretenden Kreuzbandrisse. Nein, keine Angst, noch hat sich nicht noch jemand verletzt und damit eine noch nicht begonne Saison beendet.

K wie Konkurs. Am Samstag noch beschwerte sich Jitex aus Mölndal darüber, dass das versprochene Stadion bis zu Beginn der Saison nicht fertig sein wird, Heute, einen Tag vor dem Presseauftakt der Damallsvenskan in Stockholm, malt der Club sogar einen Konkurs als mögliche Folge der Stadionpleite an den Göteborger Himmel.

Rund 140.000 €, so groß könnte das Minus von Jitex in diesem Jahr betragen und das wäre dann bei den strengen Regeln des Fußballverbands der Zwangsabstieg für den sechsfachen schwedischen Meister.

Clubdirektor Anders Holmvén: „Jetzt hängt sehr viel von der Gemeinde ab und welche Antworten wir von dort bekommen. Unserer Meinung nach wird das die Entscheidung sein,“ so Holmvén zum schwedischen Fernsehen.

Schon vergangenes Jahr hatten LdB FC Malmö und KIF Örebro mit Konkursankündigungen ihre Gemeinden zum Eingreifen bewegt. Was nervt, ist, dass sie sich an die Presse wenden, die möge doch bitte über die drohende Gefahr berichten. Wenn die Gemeinde dann hilft, dann heißt es immer, die Medien hätten alles maßlos übertrieben, es hätte nie die Gefahr eines Konkurses bestanden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s