Schwedens Olympiateam


Öffentlichkeitsarbeit haben die Verantwortlichen beim Schwedischen Fussballverband sicherlich nicht erfunden. Wie anders liesse sich erklären, dass man am Mittwochabend einen Event in Halmstad anberaumte, bei dem Thomas Dennerby um 19.30 Uhr sein 18-köpfiges Aufgebot für Olympia bekanntgab, wo nur 75 Minuten später das wesentlich mehr gehypte EM-Halbfinale zwischen Spanien und Portugal angepfiffen wurde.

Böse Zungen lassen schon seit Wochen in diversen Blogs verlauten, dass sich der Verband nur geringfügig für seine Frauenabteilung einsetze und daher oft absichtlich schlechte oder nur wenig Publicity schaffe. Hierfür habe ich keine Erkenntnisse und beteilige mich daher nicht an dieser Spekulation. Was nichts daran ändert, dass der Termin wieder einmal stümperhaft angesetzt wurde. Und warum eigentlich in Halmstad, einem verschlafenen Kaff an der Westküste, wo zwar eines der EM-Stadien für 2013 steht, aber nicht unbedingt eines, das man vorzeigen möchte.

Thomas Dennerby wird in Schweden oft ”mysfarbror” genannt, das bedeutet so etwas wie ”der liebe Onkel von nebenan”. Es braucht wohl nicht gesagt zu werden, dass das nicht nur positiv gemeint ist.

In Bezug auf den Kader bedeutet diese Epitet, mit der Dennerby von manchen bedacht wird, dass man eigentlich keine Überraschungen erwartet hat. Dennoch twitterten einige ”Experten”, die Kontakt zu Nationalspielerinnen haben oder zumindest so tun, dass es heftige Überraschungen geben solle. Wichtigtuerei, wie sich am Abend herausstellte.

Denn die GROSSE Überraschung des Kaders kann allenfalls sein, dass sich Thomas Dennerby in der Innenverteidigung gegen Göteborgs Stina Segerström und für Malmös Malin Levenstad entschieden hat, aber auch das war in den letzten Wochen abzusehen. Stina Segerström spielt nicht schmerzfrei und ist seit der Rekonvaleszenz von ihrem Achillessehnenriss auch noch nicht wieder die Alte.

Dass Djurgårdens Neuzugang Jessica Landström neben Segerström einen der vier Reservistinnenplätze bekommen würde, war abzusehen.

Die 18, die Gold für Schweden holen sollen sind:

Tor: Hedvig Lindahl, Sofia Lundgren

Abwehr: Annica Svensson, Malin Levenstad, Lina Nilsson, Sara Thunebro, Linda Sembrant, Emma Berglund

Mittelfeld: Johanna Almgren, Kosovare Asllani, Lisa Dahlkvist, Nilla Fischer, Antonia Göransson, Marie Hammarström, Sofia Jakobsson, Caroline Seger

Angriff: Madelaine Edlund, Lotta Schelin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s