158.000 Euro für LdB FC Malmö


Heute kam wie versprochen die Antwort der Stadt Malmö auf das Hilfeersuchen des schwedischen Meisters LdB FC Malmö. Mit insgesamt 158.000 € steht der Steuerzahler dem Topverein der Damallsvenskan bei, um den Spielbetrieb zu retten. Ein Deal, der aus zwei Teilen besteht. Zum einen kaufte die Stadt eine gigantische Eintrittskarte. Sie gibt allen Schulkindern in Malmö freien Eintritt zu allen Heimspielen und wird dem Verein mit stolzen 73.500 € vergütet.

Damit schafft man zugleich mehr Zuschauer ins Stadion, eine doppelte Win-Situation für den Verein.

Teil 2 des Pakets besteht aus 84.500 €, die für den Kauf von Verkaufsständen aufgewendet werden, die der Verein selber an der einen Längsseite hatte errichten lassen. Bo Sjöström, Chef der Freizeitverwaltung (auch Freizeit will schließlich verwaltet werden) von Malmö: „Kein Verein besitzt irgendwo Kioske in einer Arena, die ihm nicht gehört. Kurzfristig wird diese Aktion helfen, die Liquidität des Vereins zu stärken. Langfristig wird das zu einer Mieterhöhung führen, wie hoch die ausfällt, werden wir dann sehen.“

Sjöström zeigte sich nach einem Bericht der regionalen Zeitung Sydsvenska Dagbladet auch dazu bereit, die Miete von 11.300 €, die für die elf Heimspiele der Damallsvenskan 2012 zu errichten wären, einstweilen zu stunden.

In seinem Bittbrief an die Stadt hatte der Verein vor knapp zwei Wochen nicht zuletzt über die schlechten Möglichkeiten im Stadion Malmö IP geklagt. Aufgrund der knappen Abmessungen kann auf einer Seite seit 2010 kein Reklameschild mehr angebracht werden, nachdem Kristina Wiklund von Sunnanå SK bei einem Laufduell mit Therese Sjögran aus dem Gleichgewicht geriet und mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Reklamepfosten prallte. Wiklund musste mit 15 Stichen genäht werden.

„Meine Einschätzung ist eher, dass die Sponsoren nicht mehr so viel investieren,“ sagte denn auch Bo Sjöström am heutigen Montag. Die Stadt muss bald entscheiden, wie es mit dem alten kleinen Stadion im Stadtzentrum weitergehen soll. Um eine moderne Arena zu haben, so Sjöström, müsse die Südtribüne komplett abgerissen und neugebaut werden. In der Stadtplanung gibt es mehrere Vorschläge für die Zukunft:

1) Ein Schwimmbad wird auf einer freien Fläche unweit des Stadions gebaut
2) Wo heute die Nordtribüne steht, wird ein Schwimmbad gebaut
3) Ein Schwimmbad wird da gebaut, wo heute das Fußballfeld ist’*
4) Das Stadion wird abgerissen und 50.000 Quadratmeter freie Fläche entstehen.

Im März soll die Freizeitabteilung der Stadt der Stadtregierung einen Vorschlag vorlegen, der dann gemäß schwedischer Tradition an verschiedene betroffene Instanzen (sicher auch an LdB FC) zur Stellungnahme gehen wird. Im August, spätestens September wird dann die Entscheidung gefasst werden.

In einer Presseerklärung äußerte sich heute auch Malmös Bürgermeister Ilmar Reepalu: „LdB FC Malmö ist eine fantastische und erfolgreiche Mannschaft mit einer Reihe von großen Erfolgen. Jetzt geben wir Jugendlichen in Malmö die Möglichkeit, völlig kostenlos Spitzenfußball zu sehen und sich zu eigenen Siegen inspirieren zu lassen, gleichzeitig können wir damit die ökonomischen Bürden des Vereins etwas abmildern.“

Der Verein selber hat die bevorstehende Finanzspritze noch nicht kommentiert. In jedem Fall gab es das erwartete Ergebnis, LdB FC Malmö wird zumindest in diesem Jahr den Spielbetrieb fortsetzen können. Alles andere wäre trotz der massiven Schreckensszenarien der letzten Wochen undenkbar gewesen. Gerade im in Gleichberechtigungsfragen sehr sensiblen Schweden konnte die linke Stadtregierung Malmös nicht anders handeln und musste die bestehenden Ungleichgewichte in der Förderung der beiden besten Fußballclubs der Stadt zumindest so anpassen, dass der schwedische Meister wohl erst einmal aus dem Gröbsten raus ist.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s