Silly Season – Der aktuelle Stand


In Schweden ist silly season, Rücktritte, Transfers und viele Gerüchte.

ffschweden präsentiert heute den aktuellen Zwischenstand.

LdB FC Malmö

Der Meister hat bisher zwei Neuverpflichtungen bekanntgegeben. Die Schweizerin Ramona Bachmann kommt aus Umeå und Katrin Schmidt aus Tyresö. Dazu hat Therese Sjögran, die einige schon wieder in den USA sahen nun doch in Malmö unterschrieben.

Schwer dürfte es sein, die Niederländerin Manon Melis zu ersetzen, die Schweden nach fünf Jahren Richtung WPS verlässt. Wie und ob es in der WPS weitergehen wird, klärt am Dienstag ein Termin der WPS-Führung beim amerikanischen Fußballverband. Es ist aber kaum anzunehmen, dass der Verband der Liga den Todesstoß geben wird. Auch Nilla Fischer hatte Lust auf was Neues und spielt jetzt für Linköping. Talent Elena Sadiku kann da wohnen bleiben, denn ihr neuer Verein ist Kristianstads DFF. Caroline Seger locken Geld und berufliche Perspektiven zu Hans Löfgren nach Tyresö. Aber sie war nur wenige Wochen im Kader des Meisters. Nach wiederholten Knieverletzungen beenden Linda Forsberg und Nera Smajic ihre Karrieren.

Kopparbergs/Göteborg

Zweimal hintereinander Vizemeister. Einjahresverträge als Policy für alle Spieler. Kein Wunder, dass da doch manche abwandert. Bislang, so Trainer des Jahres Torbjörn Nilsson hätte ihm noch keine den Rücken gekehrt, die er behalten wollte. Das hat sich geändert. Es gehen Lisa Dahlkvist nach Tyresö, Linda Sembrant nach Tyresö und Ingvild Stensland mit noch inoffiziellem Ziel, es wird aber gemunkelt, dass es Stabaek in Norwegen sein soll.

Hinzugekommen ist da noch nichts bei dem Verein, der immer mit recht kleiner Truppe antritt. Ob die 36-Jährige Jane Tornqvist noch ein Jahr dranhängt, wird man sehen, es wird aber gemeinhin erwartet.

Umeå IK

Dabei sah es so gut aus. Nachdem man weg vom Fenster war und Spieler in Scharen abwanderten gab es ein Zwischenjahr und letztes Jahr erfrischenden Offensivfußball mit klarer Tendenz nach oben beim Rekordmeister, dem ehemals besten Team Europas.
Jenny Hjohlmann kommt aus Sundsvall und stürmt nächstes Jahr am Gammliavallen, der jetzt T3-Arena heißt. Mit Johanna Nyman, Hanna Sandström und Jasmin Nejati kommen zwei 16-Jährige und eine 17-Jährige aus dem eigenen Nachwuchs in den Kader. Und aus dem Norden, aus Luleå kommt die 18-Jährige Annina Wenman, ebenfalls eine Offensivspielerin. Schön, dass man so auf den eigenen Nachwuchs setzt, aber ob man damit der starken Konkurrenz Paroli bieten kannt, scheint fraglich, wenn man sich die Abgänge anschaut.

An erster Stelle rangiert da Ramona Bachmann, eine der wohl zehn besten Spielerinnen der Welt, die zwei Jahre für Malmö kicken wird. Sofia Jakobsson, die zu den vielversprechendsten Talenten in Schweden zählt, wurde vom Leben nordöstlich von Moskau angelockt und vor allem wohl von den monatlichen Schecks des FC Rossiyanka. Da man im Frauenfußball für gewöhnlich wenig verdient, ist das einerseits verständlich. Ebenfalls verloren für Umeå sind Hanna Pettersson und Anna Westerlund, die beide nach Piteå gehen.

Tyresö FF

Hans Löfgren ist Schwedens Siggi Dietrich. Frauenfußball-Engagement fördern einerseits, aber nicht nur aus Spaß, es soll auch was dabei rausspringen. Der Mittvierziger aus Tyresö lebt für das Team, er lebt aber auch vom Team. Und nächstes Jahr soll endlich die Meisterschaft dabei rausspringen, dann wäre er im Soll und hätte das Ziel seiner Power-Point-Präsentation erreicht, das er vor einigen Jahren ehrgeizig formuliert hat.
Caroline Segers Verpflichtung wurde schon vor Ende der Saison bekanntgegeben. Hinzu kamen bislang Lisa Dahlkvist und Linda Sembrant, allesamt scwedische Nationalspielerinnen. Sembrants Verpflichtung sei eher zufällig gekommen, weil deren Agent seinem Schützling einen Club in Stockholm suchen sollte – aus privaten Gründen. Nachdem man auch Talent Lisa Grönborg vom allmählich ausblutenden Absteiger Hammarby holte und schon länger Dritttorhüterin Jessica Höglander sein Eigen nennt, fehlt nun noch eine Spielerin von Weltklasse für die Offensive.

Da war dann auch kein Platz mehr für Sofie Persson, die offziell noch ohne Verein ist und obwohl Katrin Schmidt selbst ein Vertragsangebot abgelehnt haben soll, war das eine kluge Entscheidung, denn bei Seger und Dahlkvist im Mittelfeld wäre sie auf der Bank gelandet und als drohende Konkurrenz für die beiden Schwedinnen ist sie zu schade. Schmidt geht nach Malmö und spielt da CL gegen Frankfurt im März, endlich mal eine Bühne, auf der sie von der deutschen Öffentlichkeit (hallo, Frau Neid!) wahrgenommen werden müsste. Weitere Abgänge aus Tyresö gibt es noch nicht, auch wenn Karin Lissel nach der Verpflichtung Sembrants wohl ahnen dürfte, das ihre Tage in der Startformation wieder einmal zu Ende sein dürften.

So viel erst einmal zum aktuellen Transferstand. Wir setzen das fort mit KIF Örebro, Linköpings FC, Kristianstads DFF und Djurgården in der kommenden Woche.

Ein Gedanke zu „Silly Season – Der aktuelle Stand

  1. Pingback: Silly Season (2): Örebro und Linköping « Frauenfussball Schweden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s