Nachklapp: 20. Spieltag


Dieses Mal hat es leider nicht gereicht für eine gebührende und zeitnahe Aufarbeitung des 20. Spieltags, das soll aber nicht wieder vorkommen oder so bald nicht mehr. Hier etwas zu den sechs Spielen der drittletzten Runde dieser Saison.

Piteå IF – Tyresö FF= 0:2
Es dauerte etwas mehr als eine Stunde, ehe Tabellenführer Tyresö den ersten Torerfolg gegen das sich gut verteidigende Piteå verbuchen konnte. Dennoch war das Team von Stefan Fredriksson der Heimmannschaft vor rund 1.400 Besuchern in der LF Arena deutlich überlegen. Es war ausgerechnet Karin Lissel, die mal wieder von Anfang an spielen durfte, weil Whitney Engen anscheinend verletzt nicht mit nach Norden reisen konnte, die ihr Tyresö auf die Siegerstraße brachte. Lissels bereits dritter Treffer innerhalb weniger Wochen, auch das dürfte ihr den Stammplatz, den sie vor Engens Ankunft hatte, nicht wieder zurückgeben. Minuten später erhöhte Madelaine Edlund mit ihrem fünfzehnten Saisontreffer (womit sie Manon Melis vorübergehend einholte) auf 2:0 und die Sache war gelaufen und Tyresö bleibt Tabellenführer.

Alex Singer und Jonna Holmberg iom Zweikampf

Hammarby IF DFF – Dalsjöfors GoIF= 0:0
Nachdem auch das zweite Spiel der beiden Teams mit einem torlosen Unentschieden endete, wurden die Probleme noch einmal verdeutlicht, die zum Abstieg beider Teams geführt haben: eine absolut mangelhafte oder besser zweitklassige Torausbeute. Selbst gegeneinander gelang es keinem Team, Tore zu schießen, selbst gegeneinander gewannen beide zwei, verloren aber vier Punkte. Hammarby inzwischen ein Lazarett, nachdem auch Leena Puranen nach einem Trainingstackling von Anna Lindblom mit einer Knieverletzung ausfällt. Dalsjöfors zwar ausgerüstet mit Neuzugängen, aber auch keiner von denen besonders torgefährlich. Kämpferisch eine gute Partie, ästhetisch nicht unbedingt empfehlenswert, sich eine DVD von diesem Spiel zu besorgen, wenn es denn eine gäbe.

Umeå IK – Kopparbergs/Göteborg= 1:2
Es geht nicht immer gerech zu im Fussball. Josefine Öqvist hatte mich noch am Montag gefragt, was ich glaube, wie denn das Spitzenspiel in der T3-Arena (früher: Gammliavallen) ausgehen würde. Ich antwortete, dass Göteborg as wohl machen werde, es sei denn Ramona Bachmann habe einen grossen Nachmittag. Ich hatte Recht und Unrecht zugleich. Denn Umeå IK dominierte die Begegnung über extrem weite Strecken. „Wir wurden vollständig ausgespielt,“ sagte Göteborgs Trainer Torbjörn Nilsson. Und trotzdem gewann Göteborg. Weil es einmal unheimlich schwer ist, gegen die beste Abwehr der Liga Tore zu machen und auch, weil Götebor sehr effektiv ist. „Die hatten drei Chancen und machten zwei Tore,““ zollte Umeås Coach Joakim Blomqvist dem Gegner trotz seiner Enttäuschung Respekt. Maria Nordbrandt hatte Umeå in der 40. Minute zwar in Front gebracht, es hätte aber eher 3:0 zur Halbzeit stehen müssen. Stattdessen reichte dem Gegner ein Doppelschlag durch Jane Törnqvist und Lisa Ek zum Sieg, der Umeå aus der Spitzengruppe entfernt und Göteborg damit noch gute Chancen einräumt. Zumindest Tyresö können die Westschwedinnen noch selber aus eigener Kraft verdrängen.

Jitex BK – KIF Örebro= 0:4
Glück haben sie, dass da zwei noch schwächere Teams sind. Hammarby und Dalsjöfors. Denn der Abstand zwischen Jitex und dem grossen Rest der Liga ist immens. Örebro musste sich voriges Wochenende nach dem 1:2 daheim gegen Umeå aus der Meisterschaftsgruppe verabschieden. Jitex bekam diesen Frust zu spüren, nach 30 Minuten und zwei Tore von Sanna Talonen und einem von Sarah Michael war alles klar. Emeli Erixon legte noch das 4:0 drauf. Örebro damit weiterhin Fünfter.

Djurgården – Linköpings FC= 1:2
Nicht sonderlich sehenswert. Linköping war über weite Strecken die bessere Mannschaft in einer Begegnung ohne viele Torszenen. Linda Sällström köpfte das entscheidende Tor in der 77. Minute vor ein paar Hundert Zuschauern, die sich wie immer im weiten Rund des Stockholmer Stadions verloren. Djurgården darf bekanntlich nicht auf einer kleineren Anlage in der Nöhe spielen, weil der Kunstrasen den Ansprüchen nicht genügt.

LdB FC Malmö – Kristianstad= 2:1
Skånederby. Und nach der Schreckensminute am Anfang, als Margret Lara Vidarsdottir den Gast in Führung brachte und Tyresö in Verzücken, dominierte Malmö beinahe total und kam durch Therese Sjögran und Manon Melis zu einem knappen, aber hochverdienten Sieg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s