Malmö gewinnt und Marta in Tyresö


Am 17.Spieltag der Damallsvenskan sind wichtige Vorentscheidungen gefallen. LdB FC Malmö führt nun mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle an und wuird sich den Meistertitel nicht mehr nehmen lassen.

Ebenso klar dürfte nunmehr sein, dass die Absteiger Hammarby DFF und Dalsjöfors GoIF heißen.

Im Stockholmer Stadion von 1912 machte Djurgården zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen gegen einen Topclub eine sehr gute Figur. Die Holländerin Renée Slegers brachte den Gastgeber vor enttäuschenden 403 Zuschauern (die Arena fasst 14.500) in der 22. Minute in Führung. Nur sieben Minuten später erzielte Sara Björk Gunnarsdottir ihren zehnten Saisontreffer und glich aus. Und da Meistermannschaften eben meist auch in puncto Erfahrung und Kaltschnäuzigkeit ihren Gegnerinnen voraus sind, waren es die Gäste, die in der zweiten Hälfte durch Caroline Seger (per Kopf) zum Siegtreffer kamen. Malmö hatte sehr viel Ballbesitz, Djurgården war bei Kontern gefährlich, etwa als Mia Jalkerud in der 13. Minute die Querlatte traf. Caroline Seger, die in der ersten Halbzeit vorne mit Manon Melis spielte, wurde in der zweiten Hälfte zurückbeordert und Sara Björk Gunnarsdottir ging stattdessen auf die Außenbahn.

„Im Moment können wir solche Änderungen problemlos machen, da wir eine sehr großem Auswahl haben,“ kommentierte LdBs Trainer Martin Sjögren. „Wir haben nur einen Punkt geholt gegen eine Mannschaft, die Djurgården vor ein paar Tagen geschlagen hat. Insofern waren wir auf staerken Widerstand vorbereitet. Djurgården hat im Lauf der Saison auch sein Passspiel verbessert.“

In der 55. Minute wurde Renée Slegers vom Platz getragen. Über die Verletzung der niederländischen Nationalspielerin ist noch nichts bekannt.

Tyresö hatte sich fest vorgenommen, das am Samstagmnachmittag steigende Auswä#rtsspiel bei Maolmö zu einem kleinen Finale weden zu lassen. Bei vier Punkten Rückstand auf den Tabwellenführer hätte man mit einem Sieg gefährlich nahe kommen können. Das setzte allerdings einen Sieg über Kristianstad voraus.

Kristianstad ist mal hopp, mal topp in dieser Saison und das kann wöchentlich wechseln. Aber nach dem Sieg über Umeå am vorletzten Spieltag hat man jetzt doch einen Laufe. Danach folgten drei Punkte bei Jitex und gestern ein keinesfalls sensationelles 1:1 bei Tyresö. Johanna Rasmussen brachte die Gäste in Führung, Josefine Öqvist glich aus.

Hans Löfgren spricht in seinem nicht ganz objektiven Spielbericht auf der Homepage von Tyresö von drückender Überlegenheit und zahllosen Torchancen seiner Mannschaft, während Tyresö erst nach 43. Minute nennenswert in Erscheinung getreten wäre.

„Sicher, Tyresö war die bessere Mannschaft heute Abend, aber wir haben hier immer gut gespielt. Letztes JKahr war es ein 0:0 und nicht viele Teams schaffen es, am Tyresövallen einen Punkt mitzunehmen,“ sagte Elisabet Gunnarsdottir zufrieden.

Hedvig Lindahl wurde zur besten Spielerin des Abends gewählt. Kristianstads Torhüterin stand oft im Mittelpunkt, aber Tyresö komnnte seine Chancen nicht nutzen.

Zeugin dieser Begegnung war übrigens Marta Vieira da Silva, die sich wieder einmal in Schweden und Tyresö aufhält.

„Ich bin hier, um mir ein Fußballspiel anzuschauen,“ sagte Marta lächelnd,“nichts anderes. Im Moment gehöre ich keinem Verein an, ich bin so frei wie ein Vogel,“ sagte sie gut gelaunt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s