Marta ist Torschützenkönigin und Western New York gewinnt die Liga


In der Nacht zum Montag fand in den USA der 18. und letzte Spieltag der WPS Saison statt. Nun sind lediglich noch die Playoffs zu absolvieren.

Vorher bereits stand fest, dass Atlanta Beat abgeschlagen auf dem sechsten Platz landen würde. Der vierte und letzte Playoff-Platz wurde in einem direkten Duell zwischen den Boston Breakers und Sky Blue aus New Jersey ermittelt. Dieses Spiel war mit grosser Spannung erwartet worden, aber mit dem schnellsten Tor der WPS-Geschichte sorgte Lauren Cheney nach nur 14 Sekunden für die Führung der Breakers und als sie in der 18. Minute auf 2:0 erhöhte, war das Ding gelaufen.

Die Boston Breakers sind Vierter und reisen damit am Mittwoch nach Südflorida und treffen in Boca Raton auf den Dritten der Abschlusstabelle magicJack. Deren Spielertrainerin Abby Wambach schonte unter anderem sich selbst im Heimspiel gegen die Philadelphia Independence. Stattdessen bekam die Australierin Lisa DeVanna eine Chance und erzielte beide Tore beim 2:1 Sieg, der Western New York bereits zum Ligasieger machte, bevor deren Spiel gegen Atlanta beendet war. Für Phildaelphia tragf noch Amy Rodriguez, aber das war lediglich Ergebniskosmetik.

Im Sahlen-Stadium der Familie Sahlen spielten dann als Letzte die Tabellenführer und gewannen mit 2:0 gegen das Schlusslicht der Liga. Torschützinnen die Schwedin Caroline Seger und Marta. Allerdings hatte New York weitaus mehr Torchancen und Angriff auf Angriff rollte mit den ganz in rosa gekleideten Spielerinnen aus New York. Rosa war auch der Ball. Alles ganz im Zeichen des „project pink“ von Ligaausstatter Puma, der sich bemüht viel Geld für den Kampf gegen Brustkrebs zu sammeln.

Marta erzielte in der zweiten Halbzeit ihren zehnten Saisontreffer, zog damit am letzten Spieltag gleich mit ihrer Mannschaftskameradin Christine Sinclair. Da Sinclair jedoch ein Spiel mehr absolviert hat als die Brasilianerin, geht die Torjägerkrone der WPS damit in der dritten Saison der Liga zum dritten Mal an Marta.

Da es in der WPS so wenig Teams gibt, geht es nun ein bisschen lächerlich weiter. Die Playoffs werden hochstilisiert, aber so sieht es aus:

Erstes Halbfinale
Mittwoch: magicJack (3.) – Boston Breakers

Zweites Halbfinale
Sonntag (21.08.): Philadelphia Independence (2.) – Sieger magicJack/Boston Breakers

Finale
Sonntag (28.08.): Western New York Flash (1.) – Sieger Philadelphia Independence/magicJack/Boston Breakers

Es gibt keine „best of 3“ oder gar „best of 7“, lediglich ein Finale, bei dem der Sieger der Liga, also New York, auch noch Heimrecht hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s