Pech für Piteå mit Johanna


Gestern Nachmittag kam die dänische Weltklassestürmerin Johanna Rasmussen zum ersten Training zu Vilans IP in Kristianstad. Lange hatte es aber so ausgesehen, als ob Rasmussen einen Vertrag mit Piteå IF unterschreiben würde. Bis vergangene Woche stand Johanna Rasmussen auch auf der Liste der Spielerinnen die durch die schon einmal erwähnte Agentur Connect World Football (CWF) vertreten werden. Von einem Tag auf den anderen verschwand sie von der Homepage der Spielervermittler und aus den USA wurde gemeldet, dass Rasmussen bei Kristianstad unterschreiben würde.

Schon vor der Saison 2011 hatte Piteå in Verbindung gestanden mit Rasmussen und der amerikanischen Torhüterin Brett Maron. Beide waren als sogenannte „free agents“ in den USA von magicJack aufgekauft worden und an einem Wechsel nach Schweden interessiert, änderten aber in letzter Minute ihre Meinung und gingen nach Boca Raton zum Borislow-Team.

Rasmussen in einem Interview mit der Lokalzeitung Kristianstadsbladet heute: „Ich habe lange mit Piteå gereder. Sie wussten, dass die Saison in den USA bald vorbei ist. Aber Piteå liegt sehr weit im Norden und weit von meinem Zuhause in Dänemark. Das hier ist einfach besser,“ so Rasmussen zu der Zeitung.

Sie habe Kristianstads Trainerin Elisabet Gunnarsdottir auf eigene Initiative angerufen: „Ich habe angerufen und gefragt, wie es im Verein ausschaut. Ich freue mich darauf, wieder zu spielen und Spass zu haben. Und dann können sogar mein Vater und meine Mutter mal vorbeikommen, wenn ich spiele.“

Rasmussens Freundin Brett Maron trainiert lediglich mit Kristianstad bis zum Ende der Saison: „Sie wird hier lediglich trainieren, Kristianstad hat ja Torhüterinnen.“

Nach eineinhalb Spielzeiten in den USA ist Johanna Rasmussen also wieder in Schweden gelandet und sie glaubt, dass noch mehr Spielerinnen wieder über den Atlantik kommen werden: „Ich glaube, dass noch viel mehr Spielerinnen die USA verlassen werden und hierhin kommen. Man weiss noch nicht, ob die Liga in Konkurs gegen wird und Nationalspielerinnen wollen sicher einen Platz in ihren Teams für die Olympischen Spiele 2012 in London bekommen.“

Am Montag gegen Linköping wird die Dänin noch nicht dabei sein, ihr Debüt wird voraussichtlich am 14. August gegen Djurgården sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s