Überraschendes Viertelfinale


Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze. Sagt man. Vor allem im Männerfussball. Wo der Kleine schon mal dem Grösseren ein Beinchen stellen kann. Im schwedischen Frauenfussball kam das nicht so oft vor. Bis gestern.

Stockholm belegt die drei letzten Plätze der Damallsvenskan. 10-12. Dennoch wird ein Stockholmer Team im Finale des schwedischen Pokals stehen, das zudem in Stockholm ausgetragen werden wird.

Djurgården besiegte daheim Umeå IK mit 2:1. Rebecca Johnson und Sarah Michael hatten vorgelegt ehe dann Maija Saari per Elfmeter auf 1:2 verkürzen konnte. Dabei blieb es.

Dass Hammarby wesentlich mehr kann als was der mittlerweile 11. Rang (Abstiegsplatz) ausweist, das wussten die Fans des Clubs. Der harte Kern. Zehn Spiele ohne Sieg. Bis zum ersten Dreipunktespiel am letzten Samstag in Kristianstad. So fuhr man gestern nach Göteborg zum Auswärtsspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten Nummer 1, den Tabellenzweiten Kopparbergs/Göteborg, der nicht weniger als acht Nominierungen erhielt, als Thomas Dennerby und Calle Barling ihre Aufgebote für anstehende A-Länderspiele sowie die U20-WM in Deutschland bekanntgaben.

Um es vorweg zu nehmen. Der Nachhauseweg für die Stockholmerinnen war beschwerlich. Aber die Stimmung fast meisterlich. Hammarby gewann in Göteborg mit 6:4 nach Elfmeterschiessen. Da niemand beim Club mit so einem langen Abend gerechnet hatte, verpasste man den letzten Zug. Und musste in einer im Schnellgang gebuchten Busreise den Heimweg antreten. ankunft in Stockholm 06.20 heute Morgen. 0:0 hatte es nach 90 Minuten gestanden. In der Verlängerung ging der Topfavorit durch Lisa Dahlkvist in Führung. Drei Minuten vor Schluss, in der 117. Minute glich Andrea Comaneci Ruiz aus. Elfmeterschiessen. Annica Svensson, die Kapitänin, verwandelte den entscheidenden Elfer. Feststimmung. Am Samstag beginnt die Rückrunde beim Tabellenführer Malmö.

Malmö. Ungeschlagen in der Meisterschaft und damit in Pflichtspielen 2010. Bis gestern Abend. Pokal gegen Örebro daheim und Niederlage durch ein Tor von Marie Ståhlberg in der 86. Minute. Eine Sensation. Nein. Aber eine dicke Überraschung.

Gegner von Örebro im Halbfinale ist Titelverteidiger Linköping. Der gewann mit 3:2 im Elferschiessen beiKristianstad, nachdem es nach 120 Minuten 0:0 gestanden hatte. Sofia Lundgren hielt drei Elfmeter. Bravo.

Zuschauer: Insgesamt besuchten 1094 Zuschauer die vier Spiele. Das ist mehr als mager, das ist dürftig.

Das Halbfinale wurde heute ausgelost. Wie immer wurde dabei auch das Heimrecht für das Finale gelost. Das ist in Schweden so, dass ein Team im Finale daheim spielen kann.

Am 7. August empfängt Djurgården – Hammarby zum Lokalderby und KIF Örebro – Linköping.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s